Die schönsten Strände der Lofoten – Reisebericht V

Verfasst am 27.09.2017 | Abgelegt unter Nord-Norwegen & Nordlicht, Reiseberichte, Reisen in Norwegen

Nach noch einer Kurve und noch einer spektakulären Aussicht reifte in mir langsam wieder die Erkenntnis, dass Norwegens Straßen und Landschaften Reisende echt fertig machen können. Zumindest, wenn man es nicht ein wenig ruhiger angehen lässt. Leider hatte ich nicht so wahnsinnig viel Zeit zum Bummeln und ausgiebigen Genießen, doch da mir der Kopf erheblich schwirrte, konnten folglich die Camper in Eggum einen Mann sehen, der dort, anstatt sich die umwerfende Natur anzusehen, eine kahle, strukturarme und daher wunderbar beruhigende Betonwand anstarrte. (Das Café hatte ja leider zu.)

Die kleine Auszeit tat gut. Die Laune verbesserte sich zudem, als ich die besonders raue und kahle Landschaft von Eggum hinter mir ließ und hinter den Bergen auch wieder die Sonne zu sehen war.

Das Ziel für den Tag war die gemütliche, äußerst empfehlenswerte Holzhausanlage von Reine Rorbuer. Doch zuvor wollte ich noch vier der schönsten Strände Europas besuchen. Der erste Stopp war Unstad, ein kleiner Ort, den man auch von Eggum aus zu Fuß erreichen kann. Der hiesige Sandstrand ist besonders bei Surfern beliebt. Angesichts der an jenem Tag kaum vorhandenen Wellen fragte ich mich ein wenig, warum die Neoprengestalten sich trotzdem auf ihren Boards abmühten. Vielleicht war es ja ein Anfängerkurs und in dem Moment wurde die erste Lektion gelehrt, nämlich die Balance zu halten.

Nach einem Zwischenstopp in Leknes, einer Stadt mit viel ungenutzten Potential und einer aparten Hässlichkeit, ging es zu den Buchten von Haukland und Uttakleiv. Beide Strände sind von so ausgesuchter Schönheit und Harmonie, dass es einem schier die Sprache verschlägt. Die Kombination aus feinem, reinweißem Puderzuckersand, glasklarem, frischen Wasser, tief stehender Sonne und Bergen wie Denkmälern ist wirklich einzigartig. Wer jedoch glaubt, die Lofoten hätten an dieser Stelle ihr Pulver schon verschossen, der irrt. Das Abendlicht über dem Strand von Ramberg und das Bergpanorama von Reine sind weitere spektakuläre Höhepunkte auf der nach oben offenen Bewertungsskala. Als es dann am Ende des Tages die Natur noch schaffte, einen Regenbogen über das Meer zu zaubern wirkte fast schon übertrieben kitschig.

Norwegeninfos:

Norwegen auf Amazon – Bücher, Bekleidung, Fahnen, Aufkleber.

Aktuelle Norwegen-Impressionen

Bilder meiner Reise nach Oslo im Mai 2018, anlässlich des norwegischen Nationalfeiertags. Die Reise fand in Zusammenarbeit mit dem Nordis-Magazin statt.

Buchtipps – Veröffentlichungen des Norwegen-Service

Martin Schmidt

Individualreiseführer:
Reisehandbuch NorwegenReisehandbuch Südnorwegen
City Trip Oslo, Bergen, Erfurt / Weimar

Bildband:
Thomas Härtrich & Martin Schmidt: Sehnsucht Norwegen

Sprachbücher:
Einstieg Norwegisch (Hueber Verlag)
Power Sprachtraining (Pons)
Oh, dieses Norwegisch (Conrad Stein Verlag)

Kleine Länderkunde

– 323.802 km² ist Norwegen groß, und damit etwas kleiner als Deutschland. Rechnet man jedoch den von Norwegen verwalteten arktischen Archipel Spitzbergen mit hinzu, sind es 384.824 km².

– Im Gegensatz zu Mitteleuropa ist Norwegen äußerst dünn besiedelt. Gerade einmal 5,2 Millionen Menschen sind im Lande der Wikinger und Elche zu Hause, 660.000 von ihnen wohnen in Oslo, 279.000 in der zweitgrößten Stadt Bergen.

– Norwegen streckt sich reichlich in die Länge. Ganze 1.572 km sind es vom Südzipfel, dem Kap Lindesnes, bis zum Nordkap. An seiner schmalsten Stelle misst das Land gerade einmal 6330 Meter.

– Die Landessprache ist Norwegisch, allerdings in zwei schriftlichen Varianten: bokmål und nynorsk. Dies macht sich auch beim Ländernamen bemerkbar. Heißt Norwegen auf bokmål „Norge“, so trägt das Königreich auf nynorsk die Bezeichnung „Noreg“.
Zweite Landessprache ist Samisch, wenngleich diese nicht alle erlernen müssen.

Bezahlt wird mit der norwegischen Krone.

Homepage-Tipps

– Auf dieser Seite kannst du im Norwegen-Shop Produkte aus und zum Thema Norwegen erwerben. Viel Spaß beim Stöbern.

Norsk ! – So heißt meine Zeitschrift für alle, die Norwegisch lernen.

Fun Facts

-> Der Lærdalstunnel ist mit 24,5 km der längste Straßentunnel der Welt. Er führt von Lærdal nach Aurland in Westnorwegen und besitzt drei große, beleuchtete Felshöhlen, in denen man auch anhalten kann.

-> Der Fjærlandstunnel ist der einzige Tunnel der Welt, der unter einem Gletscher entlang führt.

-> Der Eiksundtunnel führt 287 m unter dem Meer entlang und ist somit der tiefste Untersee-Straßentunnel der Welt. Zumindest noch. Tiefere Unterseetunnel sind in Norwegen bereits im Bau.

Vermischtes

Web-Cams aus Norwegen:

Kleine Web-Cam-Sammlung Norwegen

Große Web-Cam-Sammlung Norwegen.

An- und Weiterreise Norwegen

– Ausweis reicht
– Kinder: eigener Kinderreisepass
– Zollvorschriften beachten (speziell für Alkohol und Tabak)
– Einreise mit Tieren -> Link
– Währung: Norwegische Krone (Kurs ca. 1:9,5)
– Geld: Abheben an Geldautomaten vor Ort möglich
– Ca. 50 Euro schon vorab auf der Bank tauschen
– Tipp: Infoseite der Kgl. Norwegischen Botschaft

Anreise
-> Auto:
Über Dänemark (Fähren ab Hirtshals)
Über Schweden (Fähren ab Fähren ab Kiel, Puttgarten, Travemünde, Rostock)
Ab Deutschland (Fähre Kiel-Oslo)

-> Billigflieger:
Norwegian: ab Berlin, Hamburg, Köln, München, Wien nach Oslo. Ab Berlin auch nach Stavanger, Bergen und Trondheim.

Reisen in Norwegen

-> Geschwindigkeitsbegrenzung:
Innerorts: 50 km/h, Landstr.: 80 km/h, Autobahn: 100 km/h

-> Reisegeschwindigkeit:
Durchschnittl. 60-70 km/h, Tagespensum: max. 200 – 300 km

-> Maut:
Kosten pro Urlaub ca. 30-60 Euro/Auto. An den Mautstationen einfach durchfahren.
Zahlung: Rechnung wird zugesandt. (Außer Atlantiktunnel)

-> Fähren:
An Hauptstr.: mehrmals pro Stunde. An kleinen Nebenstr.: 1-5 x / Tag.
Kosten pro Urlaub: 20-120 Euro (je nach Region)

-> Typisch Norwegen:
22.700 Brücken, 952 Straßentunnel, 32 Unterseetunnel und tausende Kreisverkehre…