Eisfischen in Norwegen

Verfasst am 10.02.2015 | Abgelegt unter Outdoor / Sport / Freizeit

In Norwegen gibt es zahlreiche Angelmöglichkeiten – Meer-, Fjord-, Süßwasserangeln oder Fliegenfischen. Eine besondere Angelpraktik ist das Eisfischen, das in Norwegen ein beliebtes Hobby darstellt. Neben großzügiger Beute bietet das Fischen durchs Eisloch eine naturbelassene Landschaft mit viel Erholungspotential. Dieses besondere Angelvergnügen weckt zunehmend Begeisterung. Wer das Eisfischen einmal ausprobieren will, sollte folgende Dinge beherzigen.

Die benötigte Ausrüstung

Für das Eisfischen, bei dem die Fische aus zugefrorenen Meeren oder Seen geangelt werden, wird ein Loch – die sogenannte Wuhne – in die Eisdecke gebohrt. Um dies zu bewältigen, ist ein Eisbohrer nötig. Dieser kann handbetrieben oder mit einem Motor ausgestattet sein. Ist das Eis dünn, also nicht dicker als 15 cm, kann es auch mit einem Eispickel gelocht werden.
Die Angel fürs Eisfischen ist wesentlich kürzer als eine herkömmliche Angel. Daher wird sie auch als Handangel oder als Zitterrute bezeichnet.
Die verwendete Schnur sollte ebenfalls an die besonderen Bedingungen des Eisfischens angepasst sein. Wichtig ist, dass sie den kalten Temperaturen standhält und eine gewisse Stärke aufweist.
Außerdem ist eine Kelle von Vorteil, mit der man das Eisloch freihält. Entweder nutzt man eine Eiskelle, die aus einem Gittergeflecht besteht oder eine handelsübliche Suppenkelle.
Bei der Ausrüstung darf warme Funktionsbekleidung nicht fehlen. Die Temperaturen in Norwegen sinken zum Teil auf -40 °C. Aus diesem Grund sollte gut vorgesorgt werden: lange Unterhosen, rutschfeste, wasserdichte und gefütterte Schuhe, winddichte und atmungsaktive Jacken sowie warme Mützen und Handschuhe.

Fischvorkommen in Norwegen

Norwegens Gewässer sind reich an unterschiedlichen Fischarten. Einige dieser Fische lassen sich allerdings nur zu bestimmten Zeiten und unter bestimmten Bedingungen fangen. Dorsche und Schellfische beispielsweise lassen sich zu jeder Zeit fischen, Seelachse nur bei Gezeitenwechsel und Makrelen ebenfalls bei Gezeitenwechsel von Mai bis August. Die Fangzeit für Heilbutte und Lenge beschränkt sich auf die kurze Fangsaison von Februar bis April. Wer mehr über das Fischvorkommen in Norwegen erfahren möchte, erhält hier ausführliche Informationen.

Vorschriften, Regeln und Tipps

Das Angeln in Norwegen ist gegen Entrichten einer festgesetzten Gebühr möglich. Ein Mindestalter gibt es nicht, lediglich für Kinder unter 16 Jahren und das Fischen im Meer gibt es geringe Einschränkungen. Für nähere Auskünfte zu Fischereibestimmungen und Angelzeiten können die örtlichen Fremdenverkehrsämter und Angelvereine zu Rate gezogen werden. Weitere Informationen und Wissenswertes über das Angeln in Norwegen erhält man bei der Norwegischen Jäger- und Angelvereinigung (NJFF) unter njff.no und unter fjordnorway.com.

 

Bildrechte: Flickr Ice fishing Alex Ranaldi CC BY-SA 2.0 Bestimmte Rechte vorbehalten

Norwegeninfos:

Norwegen auf Amazon – Bücher, Bekleidung, Fahnen, Aufkleber.

Aktuelle Norwegen-Impressionen

Bilder meiner Reise nach Oslo im Mai 2018, anlässlich des norwegischen Nationalfeiertags. Die Reise fand in Zusammenarbeit mit dem Nordis-Magazin statt.

Buchtipps – Veröffentlichungen des Norwegen-Service

Martin Schmidt

Individualreiseführer:
Reisehandbuch NorwegenReisehandbuch Südnorwegen
City Trip Oslo, Bergen, Erfurt / Weimar

Bildband:
Thomas Härtrich & Martin Schmidt: Sehnsucht Norwegen

Sprachbücher:
Einstieg Norwegisch (Hueber Verlag)
Power Sprachtraining (Pons)
Oh, dieses Norwegisch (Conrad Stein Verlag)

Kleine Länderkunde

– 323.802 km² ist Norwegen groß, und damit etwas kleiner als Deutschland. Rechnet man jedoch den von Norwegen verwalteten arktischen Archipel Spitzbergen mit hinzu, sind es 384.824 km².

– Im Gegensatz zu Mitteleuropa ist Norwegen äußerst dünn besiedelt. Gerade einmal 5,2 Millionen Menschen sind im Lande der Wikinger und Elche zu Hause, 660.000 von ihnen wohnen in Oslo, 279.000 in der zweitgrößten Stadt Bergen.

– Norwegen streckt sich reichlich in die Länge. Ganze 1.572 km sind es vom Südzipfel, dem Kap Lindesnes, bis zum Nordkap. An seiner schmalsten Stelle misst das Land gerade einmal 6330 Meter.

– Die Landessprache ist Norwegisch, allerdings in zwei schriftlichen Varianten: bokmål und nynorsk. Dies macht sich auch beim Ländernamen bemerkbar. Heißt Norwegen auf bokmål „Norge“, so trägt das Königreich auf nynorsk die Bezeichnung „Noreg“.
Zweite Landessprache ist Samisch, wenngleich diese nicht alle erlernen müssen.

Bezahlt wird mit der norwegischen Krone.

Homepage-Tipps

– Auf dieser Seite kannst du im Norwegen-Shop Produkte aus und zum Thema Norwegen erwerben.

Norsk ! – So heißt meine Zeitschrift für alle, die Norwegisch lernen.

Fun Facts

-> Der Lærdalstunnel ist mit 24,5 km der längste Straßentunnel der Welt. Er führt von Lærdal nach Aurland in Westnorwegen und besitzt drei große, beleuchtete Felshöhlen, in denen man auch anhalten kann.

-> Der Fjærlandstunnel ist der einzige Tunnel der Welt, der unter einem Gletscher entlang führt.

-> Der Eiksundtunnel führt 287 m unter dem Meer entlang und ist somit der tiefste Untersee-Straßentunnel der Welt. Zumindest noch. Tiefere Unterseetunnel sind in Norwegen bereits im Bau.

Vermischtes

Web-Cams aus Norwegen:

Kleine Web-Cam-Sammlung Norwegen

Große Web-Cam-Sammlung Norwegen.

An- und Weiterreise Norwegen

– Ausweis reicht
– Kinder: eigener Kinderreisepass
– Zollvorschriften beachten (speziell für Alkohol und Tabak)
– Einreise mit Tieren -> Link
– Währung: Norwegische Krone (Kurs ca. 1:9,5)
– Geld: Abheben an Geldautomaten vor Ort möglich
– Ca. 50 Euro schon vorab auf der Bank tauschen
– Tipp: Infoseite der Kgl. Norwegischen Botschaft

Anreise
-> Auto:
Über Dänemark (Fähren ab Hirtshals)
Über Schweden (Fähren ab Kiel, Puttgarten, Travemünde, Rostock)
Ab Deutschland (Fähre Kiel-Oslo)

-> Billigflieger:
Norwegian: ab Berlin, Hamburg, Köln, München, Wien nach Oslo. Ab Berlin auch nach Stavanger, Bergen und Trondheim.

Reisen in Norwegen

-> Geschwindigkeitsbegrenzung:
Innerorts: 50 km/h, Landstr.: 80 km/h, Autobahn: 100 km/h

-> Reisegeschwindigkeit:
Durchschnittl. 60-70 km/h, Tagespensum: max. 200 – 300 km

-> Maut:
Kosten pro Urlaub ca. 30-60 Euro/Auto. An den Mautstationen einfach durchfahren.
Zahlung: Rechnung wird zugesandt. (Außer Atlantiktunnel)

-> Fähren:
An Hauptstr.: mehrmals pro Stunde. An kleinen Nebenstr.: 1-5 x / Tag.
Kosten pro Urlaub: 20-120 Euro (je nach Region)

-> Typisch Norwegen:
22.700 Brücken, 952 Straßentunnel, 32 Unterseetunnel und tausende Kreisverkehre…