Wandern in Norwegen – darauf ist zu achten

Verfasst am 10.02.2015 | Abgelegt unter Outdoor / Sport / Freizeit

Wo könnte man den Alltag besser vergessen als in Norwegens einzigartiger Natur? Abseits der Städte warten eindrucksvolle Fjorde und weitläufige Hochebenen darauf, entdeckt zu werden. Beim Wandern durch die bezaubernde Landschaft Norwegens fühlt man sich schnell wie in einer anderen Welt. Doch wirklich genießen lässt sich eine Wandertour nur mit der richtigen Vorbereitung.

Wer sich auf den Weg macht, die Landschaft per Fuß zu erkunden, sollte genau planen. Der nächste Ort kann viele Kilometer entfernt sein, und manchmal trifft man tagelang keine anderen Menschen. Aus diesem Grund sollte man kein Risiko eingehen und sich vor der Wanderung gut informieren.

Wanderparadies Norwegen

In Norwegen gibt es rund 20.000 Kilometer markierte Wanderwege. Dort lässt sich vom kurzen Spaziergang bis hin zu mehrtägigen Touren alles realisieren. Die Wege sind in unterschiedliche Schwierigkeitsgerade unterteilt. Eine Wanderung auf dem Trolldalen-Trail in Ål etwa ist mit Kindern gut zu bewältigen, ein Aufstieg zum Gipfel des Bergs Skåla dagegen nur etwas für erfahrene Wanderer. Das eigene Können und die eigene Fitness sollten für die Wahl der Tour ausschlaggebend sein. Viele Unfälle sind darauf zurückzuführen, dass Wanderer ihre Kräfte und Fähigkeiten überschätzten.

Das darf nicht fehlen

Zwar sind die Wanderwege markiert, doch eine Wanderkarte und ein Kompass gehören trotzdem ins Gepäck. Das mag in Zeiten von GPS-Systemen etwas altmodisch daherkommen. Da jedoch auf die Technik nicht immer Verlass ist, geht man mit jahrhundertelang bewährten Orientierungshilfen auf Nummer sicher. Wenn etwa ein Teil des Wanderweges unpassierbar geworden ist oder die Markierungen aufgrund schlechter Witterung nicht sichtbar sind, helfen eine Wanderkarte und ein Kompass weiter.

Da eine Wanderung durch die Natur kein Stadtspaziergang ist, sollte man seine Kleidung entsprechend anpassen. Mit Wanderschuhen und Funktionskleidung ist man auf dem richtigen Weg. Ein Rucksack sollte auf keiner Tour fehlen. Ein Day Pack ist für kürzere Touren ideal, für längere Touren empfiehlt sich ein Trekkingrucksack. Rucksäcke und weiteres Zubehör für den Wanderausflug sind in verschiedenen Größen und von verschiedenen Herstellern erhältlich. In den Rucksack gehören neben ausreichend Getränken und Proviant unbedingt ein Erste-Hilfe-Set, ein Handy für den Notfall und zusätzliche Bekleidung.

Vor der Wanderung sollte man sich über die aktuelle Wetterlage erkundigen. Wird es regnen oder fallen die Temperaturen? Die Kleidung sollte dementsprechend angepasst werden. Verschlechtert sich das Wetter während der Wanderung, heißt es umkehren oder in einer Hütte Zuflucht suchen. Falscher Ehrgeiz ist bei Unwettern, Stürmen oder Schneeböen fehl am Platz.
Mit einer guten Vorbereitung und der richtigen Ausrüstung steht dem Abenteuer Norwegen nichts mehr im Wege.
Foto: (c) Terje Borud – Visitnorway.com

Norwegeninfos:

Norwegen auf Amazon – Bücher, Bekleidung, Fahnen, Aufkleber.

Aktuelle Norwegen-Impressionen

Bilder meiner Reise nach Oslo im Mai 2018, anlässlich des norwegischen Nationalfeiertags. Die Reise fand in Zusammenarbeit mit dem Nordis-Magazin statt.

Buchtipps – Veröffentlichungen des Norwegen-Service

Martin Schmidt

Individualreiseführer:
Reisehandbuch NorwegenReisehandbuch Südnorwegen
City Trip Oslo, Bergen, Erfurt / Weimar

Bildband:
Thomas Härtrich & Martin Schmidt: Sehnsucht Norwegen

Sprachbücher:
Einstieg Norwegisch (Hueber Verlag)
Power Sprachtraining (Pons)
Oh, dieses Norwegisch (Conrad Stein Verlag)

Kleine Länderkunde

– 323.802 km² ist Norwegen groß, und damit etwas kleiner als Deutschland. Rechnet man jedoch den von Norwegen verwalteten arktischen Archipel Spitzbergen mit hinzu, sind es 384.824 km².

– Im Gegensatz zu Mitteleuropa ist Norwegen äußerst dünn besiedelt. Gerade einmal 5,2 Millionen Menschen sind im Lande der Wikinger und Elche zu Hause, 660.000 von ihnen wohnen in Oslo, 279.000 in der zweitgrößten Stadt Bergen.

– Norwegen streckt sich reichlich in die Länge. Ganze 1.572 km sind es vom Südzipfel, dem Kap Lindesnes, bis zum Nordkap. An seiner schmalsten Stelle misst das Land gerade einmal 6330 Meter.

– Die Landessprache ist Norwegisch, allerdings in zwei schriftlichen Varianten: bokmål und nynorsk. Dies macht sich auch beim Ländernamen bemerkbar. Heißt Norwegen auf bokmål „Norge“, so trägt das Königreich auf nynorsk die Bezeichnung „Noreg“.
Zweite Landessprache ist Samisch, wenngleich diese nicht alle erlernen müssen.

Bezahlt wird mit der norwegischen Krone.

Homepage-Tipps

– Auf dieser Seite kannst du im Norwegen-Shop Produkte aus und zum Thema Norwegen erwerben. Viel Spaß beim Stöbern.

Norsk ! – So heißt meine Zeitschrift für alle, die Norwegisch lernen.

Fun Facts

-> Der Lærdalstunnel ist mit 24,5 km der längste Straßentunnel der Welt. Er führt von Lærdal nach Aurland in Westnorwegen und besitzt drei große, beleuchtete Felshöhlen, in denen man auch anhalten kann.

-> Der Fjærlandstunnel ist der einzige Tunnel der Welt, der unter einem Gletscher entlang führt.

-> Der Eiksundtunnel führt 287 m unter dem Meer entlang und ist somit der tiefste Untersee-Straßentunnel der Welt. Zumindest noch. Tiefere Unterseetunnel sind in Norwegen bereits im Bau.

Vermischtes

Web-Cams aus Norwegen:

Kleine Web-Cam-Sammlung Norwegen

Große Web-Cam-Sammlung Norwegen.

An- und Weiterreise Norwegen

– Ausweis reicht
– Kinder: eigener Kinderreisepass
– Zollvorschriften beachten (speziell für Alkohol und Tabak)
– Einreise mit Tieren -> Link
– Währung: Norwegische Krone (Kurs ca. 1:9,5)
– Geld: Abheben an Geldautomaten vor Ort möglich
– Ca. 50 Euro schon vorab auf der Bank tauschen
– Tipp: Infoseite der Kgl. Norwegischen Botschaft

Anreise
-> Auto:
Über Dänemark (Fähren ab Hirtshals)
Über Schweden (Fähren ab Fähren ab Kiel, Puttgarten, Travemünde, Rostock)
Ab Deutschland (Fähre Kiel-Oslo)

-> Billigflieger:
Norwegian: ab Berlin, Hamburg, Köln, München, Wien nach Oslo. Ab Berlin auch nach Stavanger, Bergen und Trondheim.

Reisen in Norwegen

-> Geschwindigkeitsbegrenzung:
Innerorts: 50 km/h, Landstr.: 80 km/h, Autobahn: 100 km/h

-> Reisegeschwindigkeit:
Durchschnittl. 60-70 km/h, Tagespensum: max. 200 – 300 km

-> Maut:
Kosten pro Urlaub ca. 30-60 Euro/Auto. An den Mautstationen einfach durchfahren.
Zahlung: Rechnung wird zugesandt. (Außer Atlantiktunnel)

-> Fähren:
An Hauptstr.: mehrmals pro Stunde. An kleinen Nebenstr.: 1-5 x / Tag.
Kosten pro Urlaub: 20-120 Euro (je nach Region)

-> Typisch Norwegen:
22.700 Brücken, 952 Straßentunnel, 32 Unterseetunnel und tausende Kreisverkehre…