Gamle Strynefjellsvegen – Spektakuläre Passstraße

Verfasst am 18.10.2017 | Abgelegt unter Westnorwegen / Mittelnorwegen

Zur Hochebene des Strynefjell

„Hohes Gebirge mit Gletscher im Gürtel“ schrieb Bjørnstjerne Bjørnson 1896 in das Gästebuch der Berghütte Grotli. Der bekannte norwegische Dichter ist nur einer von vielen Künstlern, der sich von dieser Region inspirieren ließ. Der Gamle Strynefjellsvegen führt von der Küste hoch hinaus in die Hochebene des Strynefjell. Der Weg beeindruckt bis heute durch teilweise unberührte Natur. Schroffe, steile Felsformationen im Westen, runde Formen, die durch die Eiszeit entstanden, im Osten. Und mittendrin türkis leuchtende Bergseen. Der höchste Punkt des Weges liegt auf 1139 Metern Höhe, von hier aus hat man einen grandiosen Blick über die Hochebene. Einer der Höhepunkte ist der Blick durch das Hjelledalen – ein Motiv, das auf Leinwand gedruckt durchaus Galerie-Feeling verbreitet. Auch der Videfossen ist ein begehrtes Fotomotiv. Der Wasserfall schiebt sich mit tosendem Gebrause über die Felsen und kann von einer Aussichtsplattform aus beobachtet und fotografiert werden.

Historische Straßengeschichte

Wer den Gamle Strynefjellsvegen entlang fährt, erlebt traditionelle Straßenbaukunst hautnah. Die Straße ist sehr ursprünglich und weist bis heute von Hand gesetzte, in langen Reihen angeordnete Prellsteine auf. Straßenbauer hackten, frästen und sprengten die Straße in den Sommermonaten in mühseliger Handarbeit aus dem Felsen – und das über 12 Jahre lang. Lange Zeit gab es zwischen Stryn und Skjåk keinen befestigten Weg, sondern nur einzelne Reit- und Saumpferd-Routen. Diese waren allerdings sehr beschwerlich. Als der Tourismus auch für kleinere Fjorddörfer wichtig wurde, beschloss man 1881, eine Straße zu bauen, die von Videseter über die Hochebene des Strynefjell bis nach Grotli führt. Sie wurde 1894 feierlich eingeweiht. Der 27 Kilometer lange Weg galt als wichtige Handelsstrecke und war lange Zeit die einzige Verbindung zwischen dem Westen und dem Osten. Bis heute hat sich auf der Straße nur wenig verändert. In regelmäßigen Abständen findet man deshalb noch Spuren von Saumpfaden sowie alte Steinplatten, die die Reisenden der damaligen Zeit als Übernachtungsplatz nutzten. Im Winter ist die Passstraße aufgrund der Wetterbedingungen geschlossen. 1978 beschloss man deshalb, ein ganzjährig passierbares Straßenstück zu bauen. Die parallel verlaufende Route ist nur 12 Kilometer lang und führt durch drei Tunnel. Der ursprüngliche Gamle Strynefjellsvegen ist aber bis heute in den wärmeren Monaten zugänglich. 1997 wurde der Weg zur nationalen Touristenstraße erklärt und steht unter Denkmalschutz.

Daten:

– Länge: 27 Kilometer
– Höchster Punkt: 1139 m
– Wegbeschaffenheit: Befestigte Schotterpiste
– Beste Reisezeit: Juni bis Ende September
Die Straße wird meist erst im Juni geöffnet und mit dem ersten Schneefall gesperrt. Im Winter ist der Weg deshalb nicht zugänglich.
– Geeignet für Autos bis zu einer Länge von 12,40 m sowie für geübte Radfahrer

Gamle Strynefjellsvegen Guttorm Flatabø CC BY 2.0 Bestimmte Rechte vorbehalten

Norwegeninfos:

Norwegen auf Amazon – Bücher, Bekleidung, Fahnen, Aufkleber.

Aktuelle Norwegen-Impressionen

Bilder meiner Reise nach Oslo im Mai 2018, anlässlich des norwegischen Nationalfeiertags. Die Reise fand in Zusammenarbeit mit dem Nordis-Magazin statt.

Buchtipps – Veröffentlichungen des Norwegen-Service

Martin Schmidt

Individualreiseführer:
Reisehandbuch NorwegenReisehandbuch Südnorwegen
City Trip Oslo, Bergen, Erfurt / Weimar

Bildband:
Thomas Härtrich & Martin Schmidt: Sehnsucht Norwegen

Sprachbücher:
Einstieg Norwegisch (Hueber Verlag)
Power Sprachtraining (Pons)
Oh, dieses Norwegisch (Conrad Stein Verlag)

Kleine Länderkunde

– 323.802 km² ist Norwegen groß, und damit etwas kleiner als Deutschland. Rechnet man jedoch den von Norwegen verwalteten arktischen Archipel Spitzbergen mit hinzu, sind es 384.824 km².

– Im Gegensatz zu Mitteleuropa ist Norwegen äußerst dünn besiedelt. Gerade einmal 5,2 Millionen Menschen sind im Lande der Wikinger und Elche zu Hause, 660.000 von ihnen wohnen in Oslo, 279.000 in der zweitgrößten Stadt Bergen.

– Norwegen streckt sich reichlich in die Länge. Ganze 1.572 km sind es vom Südzipfel, dem Kap Lindesnes, bis zum Nordkap. An seiner schmalsten Stelle misst das Land gerade einmal 6330 Meter.

– Die Landessprache ist Norwegisch, allerdings in zwei schriftlichen Varianten: bokmål und nynorsk. Dies macht sich auch beim Ländernamen bemerkbar. Heißt Norwegen auf bokmål „Norge“, so trägt das Königreich auf nynorsk die Bezeichnung „Noreg“.
Zweite Landessprache ist Samisch, wenngleich diese nicht alle erlernen müssen.

Bezahlt wird mit der norwegischen Krone.

Homepage-Tipps

– Auf dieser Seite kannst du im Norwegen-Shop Produkte aus und zum Thema Norwegen erwerben. Viel Spaß beim Stöbern.

Norsk ! – So heißt meine Zeitschrift für alle, die Norwegisch lernen.

Fun Facts

-> Der Lærdalstunnel ist mit 24,5 km der längste Straßentunnel der Welt. Er führt von Lærdal nach Aurland in Westnorwegen und besitzt drei große, beleuchtete Felshöhlen, in denen man auch anhalten kann.

-> Der Fjærlandstunnel ist der einzige Tunnel der Welt, der unter einem Gletscher entlang führt.

-> Der Eiksundtunnel führt 287 m unter dem Meer entlang und ist somit der tiefste Untersee-Straßentunnel der Welt. Zumindest noch. Tiefere Unterseetunnel sind in Norwegen bereits im Bau.

Vermischtes

Web-Cams aus Norwegen:

Kleine Web-Cam-Sammlung Norwegen

Große Web-Cam-Sammlung Norwegen.

An- und Weiterreise Norwegen

– Ausweis reicht
– Kinder: eigener Kinderreisepass
– Zollvorschriften beachten (speziell für Alkohol und Tabak)
– Einreise mit Tieren -> Link
– Währung: Norwegische Krone (Kurs ca. 1:9,5)
– Geld: Abheben an Geldautomaten vor Ort möglich
– Ca. 50 Euro schon vorab auf der Bank tauschen
– Tipp: Infoseite der Kgl. Norwegischen Botschaft

Anreise
-> Auto:
Über Dänemark (Fähren ab Hirtshals)
Über Schweden (Fähren ab Fähren ab Kiel, Puttgarten, Travemünde, Rostock)
Ab Deutschland (Fähre Kiel-Oslo)

-> Billigflieger:
Norwegian: ab Berlin, Hamburg, Köln, München, Wien nach Oslo. Ab Berlin auch nach Stavanger, Bergen und Trondheim.

Reisen in Norwegen

-> Geschwindigkeitsbegrenzung:
Innerorts: 50 km/h, Landstr.: 80 km/h, Autobahn: 100 km/h

-> Reisegeschwindigkeit:
Durchschnittl. 60-70 km/h, Tagespensum: max. 200 – 300 km

-> Maut:
Kosten pro Urlaub ca. 30-60 Euro/Auto. An den Mautstationen einfach durchfahren.
Zahlung: Rechnung wird zugesandt. (Außer Atlantiktunnel)

-> Fähren:
An Hauptstr.: mehrmals pro Stunde. An kleinen Nebenstr.: 1-5 x / Tag.
Kosten pro Urlaub: 20-120 Euro (je nach Region)

-> Typisch Norwegen:
22.700 Brücken, 952 Straßentunnel, 32 Unterseetunnel und tausende Kreisverkehre…