st-olav-kirche-sceenshot-bild-lars-erik-skjaerseth-nrk

Beitrag vom Dienstag, 15. November 2016

Ist das die Kirche Olav des Heiligen?

Große Ereignisse werfen in Trondheim ihre Schatten voraus. 2019 wird das 150. Jubiläum der Restaurierung der Domkirche, dem größten sakralen Bauwerk Skandinaviens, gefeiert. 11 Jahre später, 2030, jährt sich die Schlacht bei Stiklestad zum 1000. Male. In dieser fiel der später heilig gesprochene König Olav II. Haraldsson.
Seine Kirche, die Klemenskirche, in der sein Leichnam 25 Jahre aufgebahrt wurde, haben Archäologen nun höchstwahrscheinlich bei Ausgrabungsarbeiten hinter der städtischen Bibliothek gefunden. Reichsantiquar Jørn Holme, der die Fundstätte vor fünf Tagen zum ersten Mal besuchte, sprach jedenfalls schon vorsorglich von der größten archäologischen Entdeckung in Norwegen seit dem II. Weltkrieg.
Freigelegt wurden der Chor und das Fundament des Altars. Die Datierung deutet auf einen Bau der Kirche im Jahre 1015.
Interessant ist zudem, dass unter der Kirche Spuren älterer Bebauungen gefunden wurden. Dies kann darauf hinweisen, dass Trondheim 50 oder gar 100 Jahre älter ist als bislang angenommen. Derzeit geht man von einer Gründung der Stadt im Jahre 997 aus.
Zuletzt musste die Geschichte Oslos umgeschrieben werden. Auch hier wurde eine Klemenskirche freigelegt. Die Funde unter dieser Kirche ließen Archäologen die Gründung Oslos 50 Jahre vordatieren, auf das Jahr 1000.

Quelle

Nächster Artikel

Vorheriger Artikel

Lesetipps

Unsere Empfehlungen