Klassische Musik aus Norwegen

Verfasst am 12.03.2016 | Abgelegt unter Kultur / Architektur / Design, Musiktipps

Norwegens bekanntester Komponist ist zweifellos Edvard Grieg. Doch nicht nur er schrieb herausragende Musik, die ihn weltberühmt machte. Auch Harald Sæverud, Johan Halvorsen, Ole Bull und Johan Svendsen verfassten Werke, die durchaus in der ersten Liga der klassischen Kompositionen zu verorten sind. Eine besonders produktive Phase war die nationalromatische Zeit des 19. Jahrhunderts.
Übrigens, zahllose norwegische Komponisten verbrachten eine lange Zeit ihres Lebens am Leipziger Konservatorium.

Edvard Grieg (1843-1907): Er gilt neben dem Finnen Jean Sibelius als der bekannteste klassische Komponist Skandinaviens. Weltberühmte Werke sind u.a. die Peer Gynt Suite, die Holberg Suite und das Klavierkonzert in A-mol.

Ole Bull (1810-1880): Er gilt noch immer als einer der besten und talentiertesten Violinisten des Nordens. Eines der seiner bekanntesten Stücke ist Sæterjentens Søndag (der Sonntag des Almen-Mädchens)

Johan Halvorsen (1865-1935): Halvorsens großes Vorbild war Edvard Grieg. Er besaß eine unglaubliche Schaffenskraft und komponierte u.a. drei große Sinfonien. Am bekanntesten wurde er jedoch durch seine schwungvollen norwegischen Rhapsodien, der Air Norvégien und dem der Stadt Bergen gewidmeten Stück Bergensiania.

Johan Svendsen (1840-1911): Auch Svendsen schrieb norwegische Rhapsodien, die allerdings weniger eingängig sind als jene von Johan Halvorsen. Hinzu kommen u.a. zwei Sinfonien, ein Violin- und ein Cellokonzert. Seine bekanntesten Stücke sind die Violinromanze in G-Dur und Hochzeit auf Dovre.

Rikard Nordraak (1842-1866): Ein leider sehr früh verstorbenes Talent. Bekannt geworden ist er natürlich für seine Melodie für die heutige Nationalhymne Norwegens, die er als 18-jähriger komponierte, und für die Musik zu Bjørnstjerne Bjørnsons Stück Maria Stuart of Scotland.

Thomas Tellefsen (1823-1874): Berühmt machten ihn seine Klavierkonzerte, Z.B. das Stück Nr. 1.

Agathe Backer Grøndahl (1847-1907): Bekannte norwegische Pianistin und Komponistin, deren bekanntestes Werk das Sommerlied (sommervise) ist. Sie galt als Nachfolgerin Clara Schumanns.

Halfdan Kjerulf (1815-1868): Norwegischer Romantiker, der vor allem Chorwerke und Romanzen verfasste, wie z.B. das Frühlingslied.

Christian Sinding (1856-1941): Er wird gerne als legitimer Nachfolger Edvard Griegs gesehen. Er schuf Sinfonien, Klavierstücke, Violinkonzerte und Kammermusik. Sein bekanntestes Werk für Klavier ist Frühlingsrauschen.

Harald Sæverud (1897-1992): Wie schon Edvard Grieg, so verfasste auch Harald Sæverud Musik zu Ibsens Drama Peer Gynt. Allerdings verlieh er der Musik, wie er selbst sagte, mehr Ernst und Tiefgang. Sein bekanntestes Werk ist das beeindruckende Klavierstück Kjempeviseslåtten (Ballad of Revolt), das er als musikalischen Widerstand gegen die deutsche Besatzung während des Zweiten Weltkrieges schrieb.

Ole Olsen (1850-1927): Olsen stammte aus Hammerfest in Nord-Norwegen. Ähnlich dem flackernden, flimmernden Nordlicht entwickelte sich seine bald schwebende, bald mitreißende Musik. Bekanntestes und tollstes Stück ist Asgaardsreien. Klavierstück Petite Suite.

Geirr Tveitt (1908-1981): Seine Konzerte orientieren sich an Erlebnissen, die er in Norwegen (Polarlicht) und Afrika machte. Leider sind viele seiner Werke bei einem Brand verloren gegangen. Was erhalten blieb, ist trotzdem musikalisch sehr überzeugend.

Knut Nystedt (1915-2014): Bekannt wurde der Osloer für seine Orgelwerke und seine Choräle, z.B. Immortal Bach (Unsterblicher Bach), Peace I leave with you.

Liste klassischer Komponisten Norwegens.

Norwegeninfos:

Norwegen auf Amazon – Bücher, Bekleidung, Fahnen, Aufkleber.

Aktuelle Norwegen-Impressionen

Bilder meiner Reise nach Oslo im Mai 2018, anlässlich des norwegischen Nationalfeiertags. Die Reise fand in Zusammenarbeit mit dem Nordis-Magazin statt.

Buchtipps – Veröffentlichungen des Norwegen-Service

Martin Schmidt

Individualreiseführer:
Reisehandbuch NorwegenReisehandbuch Südnorwegen
City Trip Oslo, Bergen, Erfurt / Weimar

Bildband:
Thomas Härtrich & Martin Schmidt: Sehnsucht Norwegen

Sprachbücher:
Einstieg Norwegisch (Hueber Verlag)
Power Sprachtraining (Pons)
Oh, dieses Norwegisch (Conrad Stein Verlag)

Kleine Länderkunde

– 323.802 km² ist Norwegen groß, und damit etwas kleiner als Deutschland. Rechnet man jedoch den von Norwegen verwalteten arktischen Archipel Spitzbergen mit hinzu, sind es 384.824 km².

– Im Gegensatz zu Mitteleuropa ist Norwegen äußerst dünn besiedelt. Gerade einmal 5,2 Millionen Menschen sind im Lande der Wikinger und Elche zu Hause, 660.000 von ihnen wohnen in Oslo, 279.000 in der zweitgrößten Stadt Bergen.

– Norwegen streckt sich reichlich in die Länge. Ganze 1.572 km sind es vom Südzipfel, dem Kap Lindesnes, bis zum Nordkap. An seiner schmalsten Stelle misst das Land gerade einmal 6330 Meter.

– Die Landessprache ist Norwegisch, allerdings in zwei schriftlichen Varianten: bokmål und nynorsk. Dies macht sich auch beim Ländernamen bemerkbar. Heißt Norwegen auf bokmål „Norge“, so trägt das Königreich auf nynorsk die Bezeichnung „Noreg“.
Zweite Landessprache ist Samisch, wenngleich diese nicht alle erlernen müssen.

Bezahlt wird mit der norwegischen Krone.

Homepage-Tipps

– Auf dieser Seite kannst du im Norwegen-Shop Produkte aus und zum Thema Norwegen erwerben. Viel Spaß beim Stöbern.

Norsk ! – So heißt meine Zeitschrift für alle, die Norwegisch lernen.

Fun Facts

-> Der Lærdalstunnel ist mit 24,5 km der längste Straßentunnel der Welt. Er führt von Lærdal nach Aurland in Westnorwegen und besitzt drei große, beleuchtete Felshöhlen, in denen man auch anhalten kann.

-> Der Fjærlandstunnel ist der einzige Tunnel der Welt, der unter einem Gletscher entlang führt.

-> Der Eiksundtunnel führt 287 m unter dem Meer entlang und ist somit der tiefste Untersee-Straßentunnel der Welt. Zumindest noch. Tiefere Unterseetunnel sind in Norwegen bereits im Bau.

Vermischtes

Web-Cams aus Norwegen:

Kleine Web-Cam-Sammlung Norwegen

Große Web-Cam-Sammlung Norwegen.

An- und Weiterreise Norwegen

– Ausweis reicht
– Kinder: eigener Kinderreisepass
– Zollvorschriften beachten (speziell für Alkohol und Tabak)
– Einreise mit Tieren -> Link
– Währung: Norwegische Krone (Kurs ca. 1:9,5)
– Geld: Abheben an Geldautomaten vor Ort möglich
– Ca. 50 Euro schon vorab auf der Bank tauschen
– Tipp: Infoseite der Kgl. Norwegischen Botschaft

Anreise
-> Auto:
Über Dänemark (Fähren ab Hirtshals)
Über Schweden (Fähren ab Fähren ab Kiel, Puttgarten, Travemünde, Rostock)
Ab Deutschland (Fähre Kiel-Oslo)

-> Billigflieger:
Norwegian: ab Berlin, Hamburg, Köln, München, Wien nach Oslo. Ab Berlin auch nach Stavanger, Bergen und Trondheim.

Reisen in Norwegen

-> Geschwindigkeitsbegrenzung:
Innerorts: 50 km/h, Landstr.: 80 km/h, Autobahn: 100 km/h

-> Reisegeschwindigkeit:
Durchschnittl. 60-70 km/h, Tagespensum: max. 200 – 300 km

-> Maut:
Kosten pro Urlaub ca. 30-60 Euro/Auto. An den Mautstationen einfach durchfahren.
Zahlung: Rechnung wird zugesandt. (Außer Atlantiktunnel)

-> Fähren:
An Hauptstr.: mehrmals pro Stunde. An kleinen Nebenstr.: 1-5 x / Tag.
Kosten pro Urlaub: 20-120 Euro (je nach Region)

-> Typisch Norwegen:
22.700 Brücken, 952 Straßentunnel, 32 Unterseetunnel und tausende Kreisverkehre…