Norwegenreisen im Winter – von Tromsø in die Wildnis

Verfasst am 07.12.2014 | Abgelegt unter Nord-Norwegen & Nordlicht, Reisen in Norwegen

Mit Hundeschlitten durch den Schnee, unter den Nordlichtern der schroffen skandinavischen Küste oder in Metropolen wie Oslo und Bergen – das winterliche Norwegen bieten seinen Besuchern allerhand. Hier ein paar Tipps:

Hierzulande fällt statistisch gesehen (abseits des Hochgebirges) lediglich alle acht Jahre Schnee. Zum Skifahren oder winterlichen Waldwanderungen ist Norwegen hingegen bestens geeignet. Und auch wer einfach nur garantierte Weiße Weihnachten in einmaliger Atmosphäre erleben möchte, ist im äußersten Norden unseres Kontinents genau richtig. Nur wenige Länder unserer Erde können es mit der Schönheit dieses Landes aufnehmen. Doch wie und wann reist man am besten dorthin?

Generell gilt, dass Reiseangebote zu verschiedenen europäischen Destinationen bei Anbietern wie Neckermann ganzjährig wahrgenommen werden können. Für den Winterurlaub in Norwegen bieten sich unter anderem die Weihnachtszeit und die Skisaison bis Ostern an. Es gibt auch immer wieder spezielle Reiseangebote, bei denen die Urlauber zum Beispiel auf Hundeschlitten durch die Norwegische Wildnis reisen oder unter Anleitung ein Iglu bauen können. Eine Seeadlersafari oder eine Begegnung mit Rentieren steht ebenfalls zur Auswahl.

Das Nordlicht am Norwegischen Firmament

Das Polar- oder Nordlicht (wissenschaftlich: Aurora borealis) gehört zu den eindrucksvollsten Naturschauspielen der Welt. Es ist unberechenbar und man kann nur schwerlich einschätzen, wann und wo das Phänomen auftaucht. Das Nordlicht lässt oft auf sich warten, doch erscheint es endlich am Himmel, verschlägt es einem die Sprache. Schneemobil- und Hundeschlittensafaris in Küstennähe bringen die Reisenden an Orte, wo das Schauspiel regelmäßig auftritt. Doch was ist das Nordlicht eigentlich? Es handelt sich um eine häufig grünliche und/oder rötliche Leuchterscheinung, die beim Auftreffen geladener Teilchen des Sonnenwindes auf die Erdatmosphäre in den Polargebieten der Erde entsteht. In der norwegischen Zivilisation kann man dieses Phänomen zum Beispiel in Tromsø bewundern. Dabei handelt es sich um die größte Stadt im Norden des Landes, die touristisch äußerst attraktiv ist.

> Zurück zum Norwegen-Blog / Zu den Blog-Kategorien

Norwegeninfos:

Norwegen auf Amazon – Bücher, Bekleidung, Fahnen, Aufkleber.

Aktuelle Norwegen-Impressionen

Bilder einer Herbstreise auf die Lofoten.

Buchtipps – Veröffentlichungen des Norwegen-Service

Martin Schmidt

Individualreiseführer:
Reisehandbuch NorwegenReisehandbuch Südnorwegen
City Trip Oslo, Bergen, Erfurt / Weimar

Bildband:
Thomas Härtrich & Martin Schmidt: Sehnsucht Norwegen

Sprachbücher:
Einstieg Norwegisch (Hueber Verlag)
Power Sprachtraining (Pons)
Oh, dieses Norwegisch (Conrad Stein Verlag)

Kleine Länderkunde

– 323.802 km² ist Norwegen groß, und damit etwas kleiner als Deutschland. Rechnet man jedoch den von Norwegen verwalteten arktischen Archipel Spitzbergen mit hinzu, sind es 384.824 km².

– Im Gegensatz zu Mitteleuropa ist Norwegen äußerst dünn besiedelt. Gerade einmal 5,2 Millionen Menschen sind im Lande der Wikinger und Elche zu Hause, 660.000 von ihnen wohnen in Oslo, 279.000 in der zweitgrößten Stadt Bergen.

– Norwegen streckt sich reichlich in die Länge. Ganze 1.572 km sind es vom Südzipfel, dem Kap Lindesnes, bis zum Nordkap. An seiner schmalsten Stelle misst das Land gerade einmal 6330 Meter.

– Die Landessprache ist Norwegisch, allerdings in zwei schriftlichen Varianten: bokmål und nynorsk. Dies macht sich auch beim Ländernamen bemerkbar. Heißt Norwegen auf bokmål „Norge“, so trägt das Königreich auf nynorsk die Bezeichnung „Noreg“.
Zweite Landessprache ist Samisch, wenngleich diese nicht alle erlernen müssen.

Bezahlt wird mit der norwegischen Krone.

Homepage-Tipps

– Auf dieser Seite kannst du im Norwegen-Shop Produkte aus und zum Thema Norwegen erwerben.

Norsk ! – So heißt meine Zeitschrift für alle, die Norwegisch lernen.

Fun Facts

-> Der Lærdalstunnel ist mit 24,5 km der längste Straßentunnel der Welt. Er führt von Lærdal nach Aurland in Westnorwegen und besitzt drei große, beleuchtete Felshöhlen, in denen man auch anhalten kann.

-> Der Fjærlandstunnel ist der einzige Tunnel der Welt, der unter einem Gletscher entlang führt.

-> Der Eiksundtunnel führt 287 m unter dem Meer entlang und ist somit der tiefste Untersee-Straßentunnel der Welt. Zumindest noch. Tiefere Unterseetunnel sind in Norwegen bereits im Bau.

Vermischtes

Web-Cams aus Norwegen:

Kleine Web-Cam-Sammlung Norwegen

Große Web-Cam-Sammlung Norwegen.

An- und Weiterreise Norwegen

– Ausweis reicht
– Kinder: eigener Kinderreisepass
– Zollvorschriften beachten (speziell für Alkohol und Tabak)
– Einreise mit Tieren -> Link
– Währung: Norwegische Krone (Kurs ca. 1:9,5)
– Geld: Abheben an Geldautomaten vor Ort möglich
– Ca. 50 Euro schon vorab auf der Bank tauschen
– Tipp: Infoseite der Kgl. Norwegischen Botschaft

Anreise
-> Auto:
Über Dänemark (Fähren ab Hirtshals)
Über Schweden (Fähren ab Kiel, Puttgarten, Travemünde, Rostock)
Ab Deutschland (Fähre Kiel-Oslo)

-> Billigflieger:
Norwegian: ab Berlin, Hamburg, Köln, München, Wien nach Oslo. Ab Berlin auch nach Stavanger, Bergen und Trondheim.

Reisen in Norwegen

-> Geschwindigkeitsbegrenzung:
Innerorts: 50 km/h, Landstr.: 80 km/h, Autobahn: 100 km/h

-> Reisegeschwindigkeit:
Durchschnittl. 60-70 km/h, Tagespensum: max. 200 – 300 km

-> Maut:
Kosten pro Urlaub ca. 30-60 Euro/Auto. An den Mautstationen einfach durchfahren.
Zahlung: Rechnung wird zugesandt. (Außer Atlantiktunnel)

-> Fähren:
An Hauptstr.: mehrmals pro Stunde. An kleinen Nebenstr.: 1-5 x / Tag.
Kosten pro Urlaub: 20-120 Euro (je nach Region)

-> Typisch Norwegen:
22.700 Brücken, 952 Straßentunnel, 32 Unterseetunnel und tausende Kreisverkehre…