Rettet den Førdefjord!

Verfasst am 02.06.2015 | Abgelegt unter Aktuelles - Nyheter, Politik / Wirtschaft / Wissenschaft

Heute ist ein wichtiger Tag für die norwegische Natur. Es ist die wahrscheinlich letzte Chance, Teile des Førdefjords in Westnorwegen zu retten. Das norwegische Parlament berät über die Anlage einer Titan-Grube und einer Unterwasserdeponie.

Worum geht es?

Am Førdefjord liegt der rund 300 Meter hohe Berg Engebøfjellet. Dieser beherbergt ein umfassendes Vorkommen des vergleichsweise seltenen Minerals Titan.
Nordic Mining möchte nun dieses Vorkommen in den nächsten Jahrzehnten abbauen.
Da nur 3-5 % des abgebauten Materials genutzt werden kann, fallen große Mengen „totes“ Gestein an. Dieses soll in einer Unterwasserdeponie im Førdefjord gelagert werden. Insgesamt wird ein Areal von 3 km² betroffen sein, also 5% des Meeresbodens des Fjords.

Für und Wider

Wir leben in einer modernen Zeit, mit modernen Geräten. Das „High-tech-Metall“ Titan, bzw. Titanoxid, findet u.a. in Flugzeugturbinen, im Autobau, in der Medizin, als Nickel-Ersatz und als Farbpigment Verwendung.
Der Abbau des Metalls für direkt zur Schaffung von 170 Arbeitsplätzen, später können 230 weitere hinzu kommen.

Der betroffene Seeboden wird komplett zerstört werden – und damit alles Leben dort. In Folge des Umweltministeriums wird sich der Schaden jedoch mit größter Wahrscheinlichkeit auf das betroffene Gebiet beschränken.

Seedeponien werden angesichts der Umweltauswirkungen weltweit als schlechte Lösung angesehen und existieren nur noch in Indonesien, der Türkei, Chile und Papua Neuguinea.

Insgesamt sollen 250 Mio. Tonnen auf dem Meeresboden gelagert werden. Dieser wird am Ende des Prozesses nur noch die Hälfte seiner einstigen Tiefe von 300 Metern haben.

Umweltschützer befürchten eine Kontaminierung durch Kupfer und Nickel und eine Gefährdung der Laichgebiete von Lachsen, Blauleng und Dornhai.
Das Umweltministerium sieht ein nur geringes Gefahrenpotential, zumal die Mineral-Einträge nur gering sein werden und den Werten des umliegenden Gesteins entsprechen.

Das Projekt ist eine Folge des Beschlusses der Arbeiterpartei, größter Partner der Vorgängerregierung, die Mineralienvorkommen des Landes stärker zu nutzen. Umweltschützer setzen nun ihre Hoffnungen auf die Umweltparteien Venstre und Kristelig Folkeparti, die die derzeitige Regierungskoalition aus Høyre und Fremskitsparti stützen.
Ein wichtiger Punkt könnten auch Spekulationen sein, dass das Umweltministerium von Seiten der Minengesellschaft oder der Regierung unter Druck gesetzt wurde. Auslöser der Vermutungen ist, dass die Behörde zunächst gegen die Mine war, dann jedoch die Meinung änderte.

Mein Fazit

Wir alle profitieren von den Hilfsmitteln unserer Zeit – modernen Flugzeugen, leichten, energiesparenden Fahrzeugen, Prothesen und Stützen – um nur nochmal einige Titan-Anwendungsbeispiele zu nennen. Ein Abbau des Titans ist durchaus sinnvoll. Liest man nun jedoch die Analyse der Behörde, so konnte diese zumindest meine Bedenken nicht zerstreuen. Ich meine, dass für die Abfälle eine andere Lösung gefunden werden muss, auch wenn diese teurer ist. Ökonomie allein darf nicht zum Maßstab werden.  Sollte es keine akzeptable Alternative geben, darf dieses Projekt nicht umgesetzt werden. Norwegen hat am Førdefjord viel zu verlieren – Natur, Image und Glaubwürdigkeit.

Die Førdeaktion

Analyse des Umweltministeriums

WWF-Bericht

Norwegeninfos:

Norwegen auf Amazon – Bücher, Bekleidung, Fahnen, Aufkleber.

Aktuelle Norwegen-Impressionen

Bilder meiner Reise nach Oslo im Mai 2018, anlässlich des norwegischen Nationalfeiertags. Die Reise fand in Zusammenarbeit mit dem Nordis-Magazin statt.

Buchtipps – Veröffentlichungen des Norwegen-Service

Martin Schmidt

Individualreiseführer:
Reisehandbuch NorwegenReisehandbuch Südnorwegen
City Trip Oslo, Bergen, Erfurt / Weimar

Bildband:
Thomas Härtrich & Martin Schmidt: Sehnsucht Norwegen

Sprachbücher:
Einstieg Norwegisch (Hueber Verlag)
Power Sprachtraining (Pons)
Oh, dieses Norwegisch (Conrad Stein Verlag)

Kleine Länderkunde

– 323.802 km² ist Norwegen groß, und damit etwas kleiner als Deutschland. Rechnet man jedoch den von Norwegen verwalteten arktischen Archipel Spitzbergen mit hinzu, sind es 384.824 km².

– Im Gegensatz zu Mitteleuropa ist Norwegen äußerst dünn besiedelt. Gerade einmal 5,2 Millionen Menschen sind im Lande der Wikinger und Elche zu Hause, 660.000 von ihnen wohnen in Oslo, 279.000 in der zweitgrößten Stadt Bergen.

– Norwegen streckt sich reichlich in die Länge. Ganze 1.572 km sind es vom Südzipfel, dem Kap Lindesnes, bis zum Nordkap. An seiner schmalsten Stelle misst das Land gerade einmal 6330 Meter.

– Die Landessprache ist Norwegisch, allerdings in zwei schriftlichen Varianten: bokmål und nynorsk. Dies macht sich auch beim Ländernamen bemerkbar. Heißt Norwegen auf bokmål „Norge“, so trägt das Königreich auf nynorsk die Bezeichnung „Noreg“.
Zweite Landessprache ist Samisch, wenngleich diese nicht alle erlernen müssen.

Bezahlt wird mit der norwegischen Krone.

Homepage-Tipps

– Auf dieser Seite kannst du im Norwegen-Shop Produkte aus und zum Thema Norwegen erwerben.

Norsk ! – So heißt meine Zeitschrift für alle, die Norwegisch lernen.

Fun Facts

-> Der Lærdalstunnel ist mit 24,5 km der längste Straßentunnel der Welt. Er führt von Lærdal nach Aurland in Westnorwegen und besitzt drei große, beleuchtete Felshöhlen, in denen man auch anhalten kann.

-> Der Fjærlandstunnel ist der einzige Tunnel der Welt, der unter einem Gletscher entlang führt.

-> Der Eiksundtunnel führt 287 m unter dem Meer entlang und ist somit der tiefste Untersee-Straßentunnel der Welt. Zumindest noch. Tiefere Unterseetunnel sind in Norwegen bereits im Bau.

Vermischtes

Web-Cams aus Norwegen:

Kleine Web-Cam-Sammlung Norwegen

Große Web-Cam-Sammlung Norwegen.

An- und Weiterreise Norwegen

– Ausweis reicht
– Kinder: eigener Kinderreisepass
– Zollvorschriften beachten (speziell für Alkohol und Tabak)
– Einreise mit Tieren -> Link
– Währung: Norwegische Krone (Kurs ca. 1:9,5)
– Geld: Abheben an Geldautomaten vor Ort möglich
– Ca. 50 Euro schon vorab auf der Bank tauschen
– Tipp: Infoseite der Kgl. Norwegischen Botschaft

Anreise
-> Auto:
Über Dänemark (Fähren ab Hirtshals)
Über Schweden (Fähren ab Kiel, Puttgarten, Travemünde, Rostock)
Ab Deutschland (Fähre Kiel-Oslo)

-> Billigflieger:
Norwegian: ab Berlin, Hamburg, Köln, München, Wien nach Oslo. Ab Berlin auch nach Stavanger, Bergen und Trondheim.

Reisen in Norwegen

-> Geschwindigkeitsbegrenzung:
Innerorts: 50 km/h, Landstr.: 80 km/h, Autobahn: 100 km/h

-> Reisegeschwindigkeit:
Durchschnittl. 60-70 km/h, Tagespensum: max. 200 – 300 km

-> Maut:
Kosten pro Urlaub ca. 30-60 Euro/Auto. An den Mautstationen einfach durchfahren.
Zahlung: Rechnung wird zugesandt. (Außer Atlantiktunnel)

-> Fähren:
An Hauptstr.: mehrmals pro Stunde. An kleinen Nebenstr.: 1-5 x / Tag.
Kosten pro Urlaub: 20-120 Euro (je nach Region)

-> Typisch Norwegen:
22.700 Brücken, 952 Straßentunnel, 32 Unterseetunnel und tausende Kreisverkehre…