Runen, Orakel und Magie

Verfasst am 01.09.2016 | Abgelegt unter Mythologie / Sagen

Das Wort Rune lässt sich ungefähr mit „geheime Botschaft“ übersetzen. Runen-Alphabete besitzen je nach Alter 24 bzw. 16 Buchstaben, die sowohl im Alltag als auch für kultische Handlungen wichtig waren. Sie wurden in Steine und in Waffen geritzt, sie sollten Kraft und Macht verleihen und mit ihnen blickten die Menschen in die Zukunft: Denn Runen wurde magische Kraft zugesprochen.

Runen-Vorläufer im Losorakel?

Wann und wo genau das erste Runen-Alphabet entstand, ist bisher nicht bekannt. Zu seiner Entstehung existieren lediglich unterschiedliche Theorien. Bis heute sind sich Forscher auch unschlüssig darüber, ob es sich bei den Zeichen des sogenannten hölzernen Losorakels um Vorläufer der Runenschrift handelt. Die Entstehung der Runen wird häufig mit Orakelbräuchen und anderen magischen Ritualen in Verbindung gebracht. Heute lassen sich Menschen etwa Tarot-Karten legen, um aus ihrer Symbolik Ratschläge für die Lebensführung abzuleiten. Im 1. Jhd. n. Chr. behalf man sich zu diesem Zweck mit einem Losorakel aus Holzstäbchen. Wanderpriester reisten mit ihren hölzernen Stäbchen von Ort zu Ort, um den Bewohnern die Zukunft vorherzusagen. Ąhnlich wie beim Tarot (beim Tarot sind es Karten, beim Losorakel Stäbchen) wählten sie für die Deutung aus mehreren Holzstäbchen einige wenige aus -€“ jedes Stäbchen stand für ein bestimmtes Zeichen. Zunächst warfen die Priester die Holzstückchen auf ein weiߟes Tuch. Dann wählten sie drei aus, aus denen sie die Zukunft lasen. Forscher vermuten, dass Runen später diese Zeichen ersetzten.

Magische Runen-Waffen

Runen wurden nicht nur für Weissagungen benutzt. Die Menschen in archaischen Kulturen maßen der Schrift bzw. den Schriftzeichen magische Kraft zu. Aus diesem Grund finden sich die ältesten Runeninschriften auf Schmuck, Waffen und Werkzeug. Waffen erhielten Namen, die den Kriegsgeräten besondere Macht verleihen sollten oder auf ihren hauptsächlichen Zweck hinwiesen: etwa Mächtiger, Schutz, Angreifer, Herausforderer oder Erprober. Unter den gefundenen Waffenrelikten befindet sich auch eine eiserne Speerspitze aus der Region Toten. Sie wird auf die Zeit zwischen 160 bis 260 n. Chr. datiert. Allerdings ist über die Speerspitze bis heute nur wenig bekannt.

Runen als Mittel der Erinnerung und Ehrerbietung

Andere Runeninschriften wiederum dienten der Würdigung von Personen oder wichtigen Ereignissen. Um ihr Andenken in Ehren zu halten, stellten die Menschen seit dem 4. Jahrhundert Steine mit Runeninschriften auf. Der älteste erhaltene und noch an seinem ursprüngliche Platz stehende ist der Einangstein in Valdres. Insgesamt fand man in Norwegen 133 Runensteine, zu den bekanntesten gehören der bereits erwähnte Einangstein, der Skeisteinen oder Skeidsteinen in Fyresdal, der Vangsteinen in Vang und der Runenstein von Dynna.

Forscher vermuten, dass Ursprung der Runensteine im norwegischen Østfold und im schwedischen Bohuslän liegt, von wo aus sich der Brauch allmählich bis nach Mittelschweden ausbreitete. Im Laufe der Zeit entwickelten sich zwei Typen von Runensteinen: der Schriftstein, der in Norwegen am verbreitetsten ist, und der Schlangenbandstein, der fast ausschlieߟlich in Schweden vorkommt. Während der Schriftstein mit senkrechten bzw. waagerechten Inschriften bedeckt ist, erinnert der Schriftzug auf einem Schlangenbandstein deutlich an das gleichnamige Reptil: Die Schrift verläuft nämlich in einem weitläufigen Bogen€“ und erinnert damit an eine geschlungen liegende Schlange.

Norwegeninfos:

Norwegen auf Amazon – Bücher, Bekleidung, Fahnen, Aufkleber.

Aktuelle Norwegen-Impressionen

Bilder meiner Reise nach Oslo im Mai 2018, anlässlich des norwegischen Nationalfeiertags. Die Reise fand in Zusammenarbeit mit dem Nordis-Magazin statt.

Buchtipps – Veröffentlichungen des Norwegen-Service

Martin Schmidt

Individualreiseführer:
Reisehandbuch NorwegenReisehandbuch Südnorwegen
City Trip Oslo, Bergen, Erfurt / Weimar

Bildband:
Thomas Härtrich & Martin Schmidt: Sehnsucht Norwegen

Sprachbücher:
Einstieg Norwegisch (Hueber Verlag)
Power Sprachtraining (Pons)
Oh, dieses Norwegisch (Conrad Stein Verlag)

Kleine Länderkunde

– 323.802 km² ist Norwegen groß, und damit etwas kleiner als Deutschland. Rechnet man jedoch den von Norwegen verwalteten arktischen Archipel Spitzbergen mit hinzu, sind es 384.824 km².

– Im Gegensatz zu Mitteleuropa ist Norwegen äußerst dünn besiedelt. Gerade einmal 5,2 Millionen Menschen sind im Lande der Wikinger und Elche zu Hause, 660.000 von ihnen wohnen in Oslo, 279.000 in der zweitgrößten Stadt Bergen.

– Norwegen streckt sich reichlich in die Länge. Ganze 1.572 km sind es vom Südzipfel, dem Kap Lindesnes, bis zum Nordkap. An seiner schmalsten Stelle misst das Land gerade einmal 6330 Meter.

– Die Landessprache ist Norwegisch, allerdings in zwei schriftlichen Varianten: bokmål und nynorsk. Dies macht sich auch beim Ländernamen bemerkbar. Heißt Norwegen auf bokmål „Norge“, so trägt das Königreich auf nynorsk die Bezeichnung „Noreg“.
Zweite Landessprache ist Samisch, wenngleich diese nicht alle erlernen müssen.

Bezahlt wird mit der norwegischen Krone.

Homepage-Tipps

– Auf dieser Seite kannst du im Norwegen-Shop Produkte aus und zum Thema Norwegen erwerben.

Norsk ! – So heißt meine Zeitschrift für alle, die Norwegisch lernen.

Fun Facts

-> Der Lærdalstunnel ist mit 24,5 km der längste Straßentunnel der Welt. Er führt von Lærdal nach Aurland in Westnorwegen und besitzt drei große, beleuchtete Felshöhlen, in denen man auch anhalten kann.

-> Der Fjærlandstunnel ist der einzige Tunnel der Welt, der unter einem Gletscher entlang führt.

-> Der Eiksundtunnel führt 287 m unter dem Meer entlang und ist somit der tiefste Untersee-Straßentunnel der Welt. Zumindest noch. Tiefere Unterseetunnel sind in Norwegen bereits im Bau.

Vermischtes

Web-Cams aus Norwegen:

Kleine Web-Cam-Sammlung Norwegen

Große Web-Cam-Sammlung Norwegen.

An- und Weiterreise Norwegen

– Ausweis reicht
– Kinder: eigener Kinderreisepass
– Zollvorschriften beachten (speziell für Alkohol und Tabak)
– Einreise mit Tieren -> Link
– Währung: Norwegische Krone (Kurs ca. 1:9,5)
– Geld: Abheben an Geldautomaten vor Ort möglich
– Ca. 50 Euro schon vorab auf der Bank tauschen
– Tipp: Infoseite der Kgl. Norwegischen Botschaft

Anreise
-> Auto:
Über Dänemark (Fähren ab Hirtshals)
Über Schweden (Fähren ab Kiel, Puttgarten, Travemünde, Rostock)
Ab Deutschland (Fähre Kiel-Oslo)

-> Billigflieger:
Norwegian: ab Berlin, Hamburg, Köln, München, Wien nach Oslo. Ab Berlin auch nach Stavanger, Bergen und Trondheim.

Reisen in Norwegen

-> Geschwindigkeitsbegrenzung:
Innerorts: 50 km/h, Landstr.: 80 km/h, Autobahn: 100 km/h

-> Reisegeschwindigkeit:
Durchschnittl. 60-70 km/h, Tagespensum: max. 200 – 300 km

-> Maut:
Kosten pro Urlaub ca. 30-60 Euro/Auto. An den Mautstationen einfach durchfahren.
Zahlung: Rechnung wird zugesandt. (Außer Atlantiktunnel)

-> Fähren:
An Hauptstr.: mehrmals pro Stunde. An kleinen Nebenstr.: 1-5 x / Tag.
Kosten pro Urlaub: 20-120 Euro (je nach Region)

-> Typisch Norwegen:
22.700 Brücken, 952 Straßentunnel, 32 Unterseetunnel und tausende Kreisverkehre…