Runenstein im Historischen Museum in Oslo

Beitrag vom Donnerstag, 29. September 2016

Runen und Runensteine in Norwegen

Runen sind alphabetische Schriftzeichen, deren germanischer Ursprung zu Beginn der Zeitrechnung zu finden ist. Einst hatte das Runenalphabet 24 Buchstaben, wobei jeder Buchstabe für einen Laut stand. Das Alphabet wird gerne als Futhark bezeichnet, benannt nach den ersten sechs Buchstaben.
Um 700 wurden die Zeichen vereinfacht und das Alphabet auf 16 Buchstaben verkürzt. Diese „jüngeren“ Runen wurden während der Wikingerzeit und im Mittelalter verwendet. Ab dem Hochmittelalter wurde wieder ein Zeichen für einen Laut verwendet.

Die Runentexte waren in der Regel kurz und hatten meist christliche Inhalte oder trugen einfache Botschaften. Am häufigsten ist zu lesen: „xxx errichtete diesen Stein“ oder „xxx ließ diesen Stein für xxx errichten“.

Norwegen weist zwar deutlich weniger Runensteine auf als Dänemark und Schweden, nämlich nur 52 von 2000, besitzt dafür jedoch sowohl die älteste Runeninnschrift und den ältesten Runenstein. Der Runenstein von Einang ist zudem der älteste, auf dem das Wort Rune erwähnt ist.
Der älteste des Landes, der sich mit dem Christentum beschäftigt, ist der Galtelandsteinen bei Evje im Setesdal aus dem Jahr 700.

Älteste Runensteine

Der älteste, der Stein von Einang, wurde um 350 errichtet. Gleich alt ist zudem ein Stein, der per Zufall 2009 in Hogganvik bei Mandal gefunden wurde.

Ebenfalls zu den ältesten ihrer Art zählen der Kjølevikstein (400-450 n.Chr., zu sehen in Uni-Bibliothek in Blindern, Oslo),

Die schönsten Runensteine

Runensteine trafen oft mythologische Verzierungen. Zu den schönsten Norwegens zählen der Vangstein und der Dynnastein (Histor. Museum Oslo).

Nächster Artikel

02. Oktober 2016

Vorheriger Artikel

Lesetipps

Unsere Empfehlungen