Stavanger – Dynamische Beschaulichkeit

Verfasst am 16.07.2018 | Abgelegt unter Reiseberichte, Westnorwegen / Mittelnorwegen

Als ich dieser Tage als Reiseleiter in Norwegen unterwegs war, erreichten wir auch das südwestnorwegische Stavanger. Ich hatte die viertgrößte Stadt des Landes vor zwei Jahren das letzte Mal besucht und als „nett“ in Erinnerung. Dieses Adjektiv umfasst ja bekanntlich alles zwischen „an sich schön“ und „na ja, geht so“. Und genau dieser Eindruck setzte sich seinerzeit bei mir fest. Wir wohnten in einem grundsätzlich schönem Viertel, das aber in der Gestaltung des öffentlichen Raums Luft nach oben besaß. Die Innenstadt hinterließ einen beschaulichen Eindruck, wusste aber ebenso wie das nass-graue, kalte Wetter nicht zu überzeugen. Insofern waren die Erwartungen anno 2018 eher gering. Doch welch Überraschung. Die Sonne strahlte vom blauen Himmel und Stavanger zeigte sich von seiner besten Seite. Da musste man die Stadt einfach lieb gewinnen. Vielleicht spürte ich aber auch, dass die mit der Ölkrise eingetretene Starre nun vorbei war und der Ort wieder dynamisch nach vorne schaute. Überall wurde gebaut und umgestaltet. Gigantische Schiffe lagen im Hafen vor Anker und bildeten einen faszinierenden Kontrast zu den winzigen Holzhäusern der Altstadt.

Besonders gefallen hatten mir drei Dinge. Zum einen das sehr romantische Gamle Stavanger. In den Straßenzügen westlich des Hafenbeckens ist noch die historische Bebauung des 19. Jahrhunderts erhalten geblieben, untermalt von zierlichen Rosenranken und vielen fotogenen Ein- und Ausblicken.

Dann fand ich die Innenstadt selbst diesmal auch sehr charmant, speziell natürlich die farbenfroh gepinselte Øvre Holmegate, in der kleine Läden und zahlreiche gemütliche Cafés liegen. Doch auch in der Haupteinkaufsstraße Østervåg und den angrenzenden Nebengassen ließ es sich herrlich flanieren und schauen.

Am meisten überrascht war ich jedoch vom urbanen Leben im Stadtteil Båsenborg. Man erreicht das Quartier, wenn man das Zentrum nach Osten hin verlässt. Zwar ist nicht jede Straße wie geleckt, aber es gibt zahlreiche tolle Kontraste zu erkunden und entdecken, wie z.B. hochklassige Streetart, romantische Holzhausgassen, Bohlenwege mit Panoramablick am Ufer entlang, die mächtige, alles überragende Stadtbrücke Bybroa und Imbisse, die die kulinarische Bandbreite von Australien bis Italien komplett abdecken.

 

Norwegeninfos:

Norwegen auf Amazon – Bücher, Bekleidung, Fahnen, Aufkleber.

Aktuelle Norwegen-Impressionen

Bilder meiner Reise nach Oslo im Mai 2018, anlässlich des norwegischen Nationalfeiertags. Die Reise fand in Zusammenarbeit mit dem Nordis-Magazin statt.

Buchtipps – Veröffentlichungen des Norwegen-Service

Martin Schmidt

Individualreiseführer:
Reisehandbuch NorwegenReisehandbuch Südnorwegen
City Trip Oslo, Bergen, Erfurt / Weimar

Bildband:
Thomas Härtrich & Martin Schmidt: Sehnsucht Norwegen

Sprachbücher:
Einstieg Norwegisch (Hueber Verlag)
Power Sprachtraining (Pons)
Oh, dieses Norwegisch (Conrad Stein Verlag)

Kleine Länderkunde

– 323.802 km² ist Norwegen groß, und damit etwas kleiner als Deutschland. Rechnet man jedoch den von Norwegen verwalteten arktischen Archipel Spitzbergen mit hinzu, sind es 384.824 km².

– Im Gegensatz zu Mitteleuropa ist Norwegen äußerst dünn besiedelt. Gerade einmal 5,2 Millionen Menschen sind im Lande der Wikinger und Elche zu Hause, 660.000 von ihnen wohnen in Oslo, 279.000 in der zweitgrößten Stadt Bergen.

– Norwegen streckt sich reichlich in die Länge. Ganze 1.572 km sind es vom Südzipfel, dem Kap Lindesnes, bis zum Nordkap. An seiner schmalsten Stelle misst das Land gerade einmal 6330 Meter.

– Die Landessprache ist Norwegisch, allerdings in zwei schriftlichen Varianten: bokmål und nynorsk. Dies macht sich auch beim Ländernamen bemerkbar. Heißt Norwegen auf bokmål „Norge“, so trägt das Königreich auf nynorsk die Bezeichnung „Noreg“.
Zweite Landessprache ist Samisch, wenngleich diese nicht alle erlernen müssen.

Bezahlt wird mit der norwegischen Krone.

Homepage-Tipps

– Auf dieser Seite kannst du im Norwegen-Shop Produkte aus und zum Thema Norwegen erwerben. Viel Spaß beim Stöbern.

Norsk ! – So heißt meine Zeitschrift für alle, die Norwegisch lernen.

Fun Facts

-> Der Lærdalstunnel ist mit 24,5 km der längste Straßentunnel der Welt. Er führt von Lærdal nach Aurland in Westnorwegen und besitzt drei große, beleuchtete Felshöhlen, in denen man auch anhalten kann.

-> Der Fjærlandstunnel ist der einzige Tunnel der Welt, der unter einem Gletscher entlang führt.

-> Der Eiksundtunnel führt 287 m unter dem Meer entlang und ist somit der tiefste Untersee-Straßentunnel der Welt. Zumindest noch. Tiefere Unterseetunnel sind in Norwegen bereits im Bau.

Vermischtes

Web-Cams aus Norwegen:

Kleine Web-Cam-Sammlung Norwegen

Große Web-Cam-Sammlung Norwegen.

An- und Weiterreise Norwegen

– Ausweis reicht
– Kinder: eigener Kinderreisepass
– Zollvorschriften beachten (speziell für Alkohol und Tabak)
– Einreise mit Tieren -> Link
– Währung: Norwegische Krone (Kurs ca. 1:9,5)
– Geld: Abheben an Geldautomaten vor Ort möglich
– Ca. 50 Euro schon vorab auf der Bank tauschen
– Tipp: Infoseite der Kgl. Norwegischen Botschaft

Anreise
-> Auto:
Über Dänemark (Fähren ab Hirtshals)
Über Schweden (Fähren ab Fähren ab Kiel, Puttgarten, Travemünde, Rostock)
Ab Deutschland (Fähre Kiel-Oslo)

-> Billigflieger:
Norwegian: ab Berlin, Hamburg, Köln, München, Wien nach Oslo. Ab Berlin auch nach Stavanger, Bergen und Trondheim.

Reisen in Norwegen

-> Geschwindigkeitsbegrenzung:
Innerorts: 50 km/h, Landstr.: 80 km/h, Autobahn: 100 km/h

-> Reisegeschwindigkeit:
Durchschnittl. 60-70 km/h, Tagespensum: max. 200 – 300 km

-> Maut:
Kosten pro Urlaub ca. 30-60 Euro/Auto. An den Mautstationen einfach durchfahren.
Zahlung: Rechnung wird zugesandt. (Außer Atlantiktunnel)

-> Fähren:
An Hauptstr.: mehrmals pro Stunde. An kleinen Nebenstr.: 1-5 x / Tag.
Kosten pro Urlaub: 20-120 Euro (je nach Region)

-> Typisch Norwegen:
22.700 Brücken, 952 Straßentunnel, 32 Unterseetunnel und tausende Kreisverkehre…