Norwegisch – Wörter für die Reise

Verfasst am 18.07.2018 | Abgelegt unter Aktuelle Reiseinfos, Reisen in Norwegen

Ihr wollt nach Norwegen reisen und sprecht selbst kein Norwegisch? Kein Grund zum Verzweifeln. Die norwegische Sprache ist der deutschen relativ ähnlich, viele Wort kann man also erraten. Zudem habe ich für euch in diesem Beitrag die wichtigsten Begriffe zusammengetragen, so dass ihr auch im Notfall nicht „verloren“ geht.

Wörterlisten

Reise / Verkehr

avgang – Abfahrt,
ankomst – Ankunft,
tog – Zug,
nattog – Nachtzug,
togbuss – Anschlußbus, z.B. nach Ålesund und Molde,
billett – Fahrkarte,
jernbanestasjon – Bahnhof,
skysstasjon/busstasjon – Busbahnhof,
plassbillett – Platzkarte,
bilferje / bilferge – Autofähre,
lugar- Kabine,
resepsjon – Rezeption,
nøkkel -Schlüssel

Extrainfo Fahrpläne:
Über dem eigentlichen Fahrplan stehen meist weitere Erklärungen wie: DX1,6
Die Zahlen stehen für die Wochentage (1 = Montag, 2 = Dienstag u.s.w.). D bedeutet täglich (daglig), X hingegen außer (von: excluding). DX6 = Täglich außer Samstags.
Zu beachten sind die Buchstaben hinter der Zeiten im Fahrplan. Diese können u.a. auch angeben, ob ein Bus/Zug an einem bestimmen Tag nicht fährt, bzw. ob es eine Anschlussverbindung gibt.

Hier ein paar wichtige Worte, die im Fahrplan vorkommen können:

avgang – Abfahrt,
ankomst – Ankunft

Wochentage (bei Abweichung vom bokmål auch auf Nynorsk) & Zeitangaben:
mandag/måndag (Mo.),
tirsdag/tysdag (Di.),
onsdag (Mi.),
torsdag (Do.),
fredag (Fr.),
lørdag/laurdag (Sa.),
søndag/sundag (So.),

daglig – täglich,
ikke dag 7 – nicht am Sonntag,
f.o.m. (fra og med) – ab einschließlich,
t.o.m. (til og med) – bis einschließlich

væratterhald (unter Vorbehald des Wetters),
båt-/buss-/togbytte – Boot-/Bus-/Zug wechseln (umsteigen),
båt-/busskorrespondanse – Boot-/Busanschluss,
dersom – falls,
unntatt – außer,
bare avstigning / påstigning – nur zum Aus- bzw. Einsteigen,
samband – Verbindung,
stopper ved behov – hält bei Bedarf,
stopper uten tidsangivelse – hält ohne Zeitangabe,
korr./korresspondanse – Anschluss,
behovsrute – Bedarfsroute,
selskapet – die Verkehrsgesellschaft,

Zu den Preisen im Fahrplan: takst / pris – Preis, barn – Kind, honnør – Rentner,

Wintersport

langrenn – Langlauf, alpint – Alpinski, snø – Schnee, heis – Lift, stolheis – Sessellift, taubane – Seilbahn, bakke – Piste, Bakken stengt! – Piste gesperrt, skiutleie – Skiverleih, skistøvler – Skischuhe, skistaver – Skistöcke, heiskort – Liftkarte, heiskart – Streckenplan der Lifte, flomlys – Flutlicht, lysløype – beleuchtete Loipe, løype – Loipe, skiskole – Skischule, Kjør sakte! – Langsam fahren!, slipe kantene – Kanten schleifen,

Bedeutung norwegischer Straßenschilder und Kartenhinweise

stavkirke / Stavkyrkje (staawchirke/staawtchürtche) – Stabkirche
helleristninger (hälleristninger) – Felsmalereien
fuglefjell (füülefjäll / füglefjäll) – Vogelfelsen
gamlebyen (gammlebüen) – Altstadt
gammel kirke (gammel chirke) – Alte Kirche
trehus (treehuus) – Holzhäuser
utsikt (ütsikt) – Aussicht
turistkontor/Turistinformasjon (türistkontuur, -informaschuun) – Touristeninformation

hotel/hotell – Hotel
rom – Zimmer (Raum) zu vermieten
vandrerhjem – Jugendherberge
campingplass – Campingplatz

sykehus / sjukehus (süükehüüs) – Krankenhaus
legevakt (leegewakt) – Ärztewache
tannlege (tannleege) – Zahnarzt
politistasjon (pulitiistaschuun) – Polizei

AutoPass – Mynt/Coin – Manuell -> Einteilung an Mautstationen in Städten: für Abonnenten – Barzahlung mit Münzen – Schalter
betal her (betaal här) – Hier bezahlen
kvittering (kwittäring) – Qittung
kjør sakte (chöör sakte) – Langsam fahren
vegarbeidsområde (wäiarbeidsomroode) – Baustelle
dårlig vegdekke (doorli väidäkke) – Schlechte Straßenoberfläche
omkjøring (ommchöring) – schwarzer Pfeil auf orangefarbenen Grund

parkering forbudt (parkering forbüdt) – Parken verboten

barn leker (baarn leeker) – Kinder spielen
Automatisk Trafikk Kontroll (autuumatisk trafikk kontroll)- Hier wird geblitzt!!

Geographische Bezeichnungen auf Karten

Anmerkung: Auf Karten stehen die nachfolgenden Bezeichnungen meist in der bestimmten Form, sind also mit einer Endung versehen: Bsp. gate – Straße, gaten/gata – die Straße; fjord – Fjord, fjorden – der Fjord; torg – Markt, torget – der Markt

Kongeriket Norge/Noreg
-fjord – fjell – berg (Berg) – bre/isbre (Gletscher) – nut/ -topp /-tind (Bergspitze) – ås (Berg, Hügel) – bakke (Steigung/Berghang) – haug (Hügel) – seter/sæter (Alm) – dal (Tal) – botn (Talgrund) – vidde (Hochebene) – vik/ -bukt (Bucht) – våg (Bucht, innerorts) – nes (Landspitze) – sund – øy (Insel) – halvøy (Halbinsel) – voll (Wall/Grasebene) – mark (Feld/Flur) – eid (Landenge) – kapp (Kap) – strand (Strand) – sjø (See, Binnensee) – innsjø (Binnensee) – vatn (Wasser, kl. See) – elv (Fluß) – bekk (Bach) – foss (Wasserfall) – os (Mündung) – mark (Feld, Flur)

Ortsnamen / Ortsbezeichnungen
-by (Stadt) – bydel (Stadtteil) – indre by (Innenstadt) – sentrum – landsby (Dorf, kl. Stadt) – sted (Dorf, Platz, Fleck)- grend (Dorf) – bygd (Landbezirk) – støl (Alm – Haus) – fylke (Provinz in Norwegen) – indre (Innerer/Innere) – ytre (Äußerer, Äußere) – havn/hamn (Hafen) – brygge (Kai, Anlegestelle) – krok (Ecke/Winkel/Biegung)
-øst – vest – nord – sør/syd

Straßennamen (in Klammern die Region der Anwendung des Namens)
allé – Allee (Oslo), bakke – Hügel,haug – Hügel, bru/bro – Brücke, borg – Burg, gate – Straße, innerorts (gata/gaten = die Straße), vei/veg – Straße/Weg, hovedvei (Hauptstraße), smug – enge Gasse (Tromsø), sti – Pfad, strede/strete – Gasse, krok – Ecke/Winkel, torg/torv – Markt, plass – Platz, almenning – Markt (Bergen), mark – Feld/Flur (Bergen), skille – Grenze (Tromsø), grense – Grenze (Oslo), voll – Wall, brygge – Kai, pir – Pier (Ålesund),

Interessante Orts-/Regionsnamen
Kongsvinger (Königsflügel); Kongsberg (Königsberg); Sogndal (Gemeindetal); Eikedalen (das Eichental); Rosendal (Rosental); Lyngdal (Heidekrauttal); Evje (schwache Strömung); Flekkefjord (Fleckenfjord); Lakselv (Lachsfluss); Andeby (Entenstadt); Sauda (Schaf-da); Elvekrok (Flußbiegung); Namsos (Mündung des Namsen Flusses); Osøyri (Flussmündungsinsel); Værøy (Wetterinsel oder Dorfinsel; je nach Übersetzung); Sørvågen (südliche Hafenbucht); Kopervik (Kupferbucht); Nordfjordeid (Nordfjord-Landenge); Sandnessjøen (die Sandlandspitzensee); Minnesund (Gedächtnis-/Gedenk-sund); Oppdal (Hochtal); Ulefoss (heulender Wasserfall); Dalen (das Tal); Mo i Rana (mo = Heide oder Exerzierplatz; i = in); Mosjøen (die/der Heidesee; sjø = die See und Binnensee); Ås (Hügel); Lillesand (kleiner Sand/Strand); Bø (eingezäuntes Feld); Stavanger (Stab-Grasebene); Lyngdal (Heidekrauttal); Risør (Inseln mit Gestrüpp); Oslo (Mündung des Lo-Flüsses oder Götterebene – ersteres ist wahrscheinlicher)

Aussprache einiger norwegischer Orte

Endungen: -sund = sünn; sand = sann; -strand = strann; -fjord = fjuur; -jord = juur; -land = lann; -våg = woog; -vær = wäär oder waar; -ø/øy = ö/öii (beides heißt Insel); -vik = wiik;

Buchstaben: å = oo (o wie in Boot); ø = ö; æ = offenes ä oder vor r auch als a; v = w; o = meist u; u = meist ü; y = spitzes ü;
kj, tj, k (vor i, y, ei) = ch; skj, sj, sk (vor i, y, ei) = sch;

Großstädte:Oslo (us-luu oder usch-luu); Bergen (bergen, aber eher: bargen); Trondheim (trunn-heim oder trunn-jemm); Ålesund (oole-sünn);

Südnorwegen: Valle (walle); Søgne = söj-ne)
Telemark: Skien (schee-en); Rauland (rä-u-lann);
Westnorwegen: Voss (woss); Kinsarvik (chinn-s-arwiik); Eidfjord (äid-fjuur); Nordfjordeid (nuur-fjuur-aid); Sogndal (sonn-daal); Åndalsnes (oon-daals-neß)
Mittelnorwegen: Steinkjer (stein-chäär);
Ostnorwegen/Jotunheimen: Geilo (jai-luu); Ål (ool); Vågåmo (woo-goo-muu); Gjøvik (jöö-wiik); Gausdal (gäus-daal); Dombås (dum-boos)

Norwegeninfos:

Norwegen auf Amazon – Bücher, Bekleidung, Fahnen, Aufkleber.

Aktuelle Norwegen-Impressionen

Bilder meiner Reise nach Oslo im Mai 2018, anlässlich des norwegischen Nationalfeiertags. Die Reise fand in Zusammenarbeit mit dem Nordis-Magazin statt.

Buchtipps – Veröffentlichungen des Norwegen-Service

Martin Schmidt

Individualreiseführer:
Reisehandbuch NorwegenReisehandbuch Südnorwegen
City Trip Oslo, Bergen, Erfurt / Weimar

Bildband:
Thomas Härtrich & Martin Schmidt: Sehnsucht Norwegen

Sprachbücher:
Einstieg Norwegisch (Hueber Verlag)
Power Sprachtraining (Pons)
Oh, dieses Norwegisch (Conrad Stein Verlag)

Kleine Länderkunde

– 323.802 km² ist Norwegen groß, und damit etwas kleiner als Deutschland. Rechnet man jedoch den von Norwegen verwalteten arktischen Archipel Spitzbergen mit hinzu, sind es 384.824 km².

– Im Gegensatz zu Mitteleuropa ist Norwegen äußerst dünn besiedelt. Gerade einmal 5,2 Millionen Menschen sind im Lande der Wikinger und Elche zu Hause, 660.000 von ihnen wohnen in Oslo, 279.000 in der zweitgrößten Stadt Bergen.

– Norwegen streckt sich reichlich in die Länge. Ganze 1.572 km sind es vom Südzipfel, dem Kap Lindesnes, bis zum Nordkap. An seiner schmalsten Stelle misst das Land gerade einmal 6330 Meter.

– Die Landessprache ist Norwegisch, allerdings in zwei schriftlichen Varianten: bokmål und nynorsk. Dies macht sich auch beim Ländernamen bemerkbar. Heißt Norwegen auf bokmål „Norge“, so trägt das Königreich auf nynorsk die Bezeichnung „Noreg“.
Zweite Landessprache ist Samisch, wenngleich diese nicht alle erlernen müssen.

Bezahlt wird mit der norwegischen Krone.

Homepage-Tipps

– Auf dieser Seite kannst du im Norwegen-Shop Produkte aus und zum Thema Norwegen erwerben. Viel Spaß beim Stöbern.

Norsk ! – So heißt meine Zeitschrift für alle, die Norwegisch lernen.

Fun Facts

-> Der Lærdalstunnel ist mit 24,5 km der längste Straßentunnel der Welt. Er führt von Lærdal nach Aurland in Westnorwegen und besitzt drei große, beleuchtete Felshöhlen, in denen man auch anhalten kann.

-> Der Fjærlandstunnel ist der einzige Tunnel der Welt, der unter einem Gletscher entlang führt.

-> Der Eiksundtunnel führt 287 m unter dem Meer entlang und ist somit der tiefste Untersee-Straßentunnel der Welt. Zumindest noch. Tiefere Unterseetunnel sind in Norwegen bereits im Bau.

Vermischtes

Web-Cams aus Norwegen:

Kleine Web-Cam-Sammlung Norwegen

Große Web-Cam-Sammlung Norwegen.

An- und Weiterreise Norwegen

– Ausweis reicht
– Kinder: eigener Kinderreisepass
– Zollvorschriften beachten (speziell für Alkohol und Tabak)
– Einreise mit Tieren -> Link
– Währung: Norwegische Krone (Kurs ca. 1:9,5)
– Geld: Abheben an Geldautomaten vor Ort möglich
– Ca. 50 Euro schon vorab auf der Bank tauschen
– Tipp: Infoseite der Kgl. Norwegischen Botschaft

Anreise
-> Auto:
Über Dänemark (Fähren ab Hirtshals)
Über Schweden (Fähren ab Fähren ab Kiel, Puttgarten, Travemünde, Rostock)
Ab Deutschland (Fähre Kiel-Oslo)

-> Billigflieger:
Norwegian: ab Berlin, Hamburg, Köln, München, Wien nach Oslo. Ab Berlin auch nach Stavanger, Bergen und Trondheim.

Reisen in Norwegen

-> Geschwindigkeitsbegrenzung:
Innerorts: 50 km/h, Landstr.: 80 km/h, Autobahn: 100 km/h

-> Reisegeschwindigkeit:
Durchschnittl. 60-70 km/h, Tagespensum: max. 200 – 300 km

-> Maut:
Kosten pro Urlaub ca. 30-60 Euro/Auto. An den Mautstationen einfach durchfahren.
Zahlung: Rechnung wird zugesandt. (Außer Atlantiktunnel)

-> Fähren:
An Hauptstr.: mehrmals pro Stunde. An kleinen Nebenstr.: 1-5 x / Tag.
Kosten pro Urlaub: 20-120 Euro (je nach Region)

-> Typisch Norwegen:
22.700 Brücken, 952 Straßentunnel, 32 Unterseetunnel und tausende Kreisverkehre…