Vestfold für Familien

Verfasst am 22.06.2017 | Abgelegt unter Familienurlaub / Kinder, Ostnorwegen / Telemark

URLAUBSREGIONEN FÜR FAMILIEN – TEIL 2 – Vestfold

100 bis 150 Kilometer südwestlich von Oslo erstreckt sich die historische Region Vestfold. Die Küste ist spannend und erlebnisreich, das Binnenland sanft-hügelig.

-> Touristeninformation Vestfold

WARUM DIESE REGION?

Natürlich ist Vestfold nicht das klassische Norwegen, aber gerade kleineren Kindern dürfte dies auch reichlich schnuppe sein. Dafür bietet die Region einen schönen Mix aus einer absolut spannenden Küste, mit Schären und kleinen Sandstränden, einigen interessanten Städten und spannenden Museen. Es gibt einige leichte Wander- und Radwege. Auch die Welt der Wikinger kann erlebt werden.
Viele Norweger verbringen in der Region ihren Urlaub.

Die Verkehrsanbindungen sind mit den Fähranlegern in Langesund, Larvik und Oslo optimal.

Die idealen Ausgangspunkte für Unternehmungen in der Region sind für mich die Orte Sandefjord und Stavern bei Larvik.

LANDSCHAFT UND WETTER

Die Landschaft erinnert etwas an Westschweden. Die Schären sind zwar kleiner und mehr bewachsen, dafür ist die Küste im Detail noch etwas abwechslungsreicher.
Das Hinterland dominieren Felder, kleine Wälder und einzelne Höhenzüge. Nordwestlich der E18 wird die Landschaft insgesamt rauer und waldreicher. Idyllische Seen sind in der Region Larvik zu finden.

Die Temperaturen sind mit 20 – 25 Grad meist recht mild, Regen fällt nur in moderaten Mengen. An der Küste und in den Seen kann meist ab Anfang Juli gebadet werden.

Die Orte

Von den größeren Orten Horten, Tønsberg, der ältesten Stadt Norwegens, und Larvik sollte man ehrlich gesagt nicht zu viel erwarten. Romantisch sind sie nicht, besitzen aber einige schöne Ecken. In Horten lohnt ein Besuch der Festungsanlage, in Tønsberg ist der Hafenbereich attraktiv umgebaut und saniert worden und ein Abstecher auf den Schlossberg ist nicht zu verachten, in Larvik sind der Markt und der kleine, am Wasser gelegene Stadtteil Tollerodden sehenswert.
Den meisten Charme besitzt Sandefjord. Die Bebauung ist zwar großteilig, aber es gibt trotz allem noch viele romantische Ecken und Holzhausviertel. Aich der Hafenbereich ist einen Rundgang wert.
Am sehenswertesten und charmantesten sind die kleinen Orte: Stavern, Ula, Kjerringvik, Nevlunghavn, Åsgårdstrand, Brevik.

Museen

Alle größeren Orte besitzen interessante Museen. Empfehlenswert sind z.B. die Kaupang Wikingerstadt bei Larvik, das Midgard Wikingersenter in Borre (auch toller Park mit vielen riesigen Grabhügeln), das Fotomuseum in Horten, das Walfangmuseum in Sandefjord, das Schlossfjellmuseum in Tønsberg. Tjøme: Besucherzentrum des Færder Nationalparks.

Freizeitaktivitäten und Natur

Es gibt wirklich eine Vielzahl von Möglichkeiten. Hier nur eine kleine Auswahl.

– Halbinseln und Inseln:
Verdens Ende – „Das Ende der Welt“ – tolle Schärenlandschaft südlich von Tønsberg
Halbinseln südlich von Sandefjord – viel Raum für Entdeckungen, u.a. mit kleinen Stränden und Schären.
Mølen – Moränenlandschaft bei Larvik. Tolle Steinküste.

– Færder Nationalpark: Maritimes Schutzgebiet südöstlich von Tønsberg.

– Abwechslungsreicher Küstenwanderweg (kyststien) zwischen Stavern und Helgeroa. Video. Auch die anderen Orte Vestfolds besitzen Küstenwanderwege. Besonders schön sind auch die Touren rund um Verdens Ende.

Kjæra Wasserfallpark in Steinholt. Leichte Wanderwege am Fluss entlang und viele Aktivitäten.

– Hallenbäder in Tønsberg, Sandefjord und Larvik. Auch gibt es in Sandefjord einen Indoor-Spielplatz.

– Kletterpark Høyt og Lavt in Steinsholt.

– Fahrradverleih in Tjøme südlich von Tønsberg und auf dem Brunvall Hof bei Larvik.

– Foldvik Familiepark bei Stavern und Kleppan Gård Besuchsbauernhof bei Stokke. Lille Dyreparken – Kleiner Bauernhof auf Tjøme bei Tønsberg.

– Bugårdsparken in Sandefjord. Park, mit der Möglichkeit 18 verschiedenen Sportarten nachzugehen.

– Sandefjord: Die Stadt hat einige schöne Cafés und eine eigene Eiscremebar.

Bootsfahrten zwischen Helgeroa und Langesund mit Zwischenstopp auf drei Inseln.
Bootstour zu den Inseln Bolærne bei Tønsberg. Abfahrt ab Kanalvegen 2 in Tønsberg.

– Motorboote und Kajaks können im Bootshafen in Stavern geliehen werden.

Tjøme Aktiv: Via Ferrata, Fahrradverleih, Klettern

Paddeln im Færder Nationalpark.

Tagesausflüge

Diese können zu den Schleusen des berühmten Telemarkkanals führen, z.B. zur Anlage in Lunde, in die wunderbare Küstenstadt Kragerø und zum kleinen Wintersportort Gautefall, wo am Parkplatz die Wanderung zum „Himmelrike“ (Himmelreich beginnt). Hier erlebt man zudem das „typische Norwegen“.

Norwegeninfos:

Norwegen auf Amazon – Bücher, Bekleidung, Fahnen, Aufkleber.

Aktuelle Norwegen-Impressionen

Bilder meiner Reise nach Oslo im Mai 2018, anlässlich des norwegischen Nationalfeiertags. Die Reise fand in Zusammenarbeit mit dem Nordis-Magazin statt.

Buchtipps – Veröffentlichungen des Norwegen-Service

Martin Schmidt

Individualreiseführer:
Reisehandbuch NorwegenReisehandbuch Südnorwegen
City Trip Oslo, Bergen, Erfurt / Weimar

Bildband:
Thomas Härtrich & Martin Schmidt: Sehnsucht Norwegen

Sprachbücher:
Einstieg Norwegisch (Hueber Verlag)
Power Sprachtraining (Pons)
Oh, dieses Norwegisch (Conrad Stein Verlag)

Kleine Länderkunde

– 323.802 km² ist Norwegen groß, und damit etwas kleiner als Deutschland. Rechnet man jedoch den von Norwegen verwalteten arktischen Archipel Spitzbergen mit hinzu, sind es 384.824 km².

– Im Gegensatz zu Mitteleuropa ist Norwegen äußerst dünn besiedelt. Gerade einmal 5,2 Millionen Menschen sind im Lande der Wikinger und Elche zu Hause, 660.000 von ihnen wohnen in Oslo, 279.000 in der zweitgrößten Stadt Bergen.

– Norwegen streckt sich reichlich in die Länge. Ganze 1.572 km sind es vom Südzipfel, dem Kap Lindesnes, bis zum Nordkap. An seiner schmalsten Stelle misst das Land gerade einmal 6330 Meter.

– Die Landessprache ist Norwegisch, allerdings in zwei schriftlichen Varianten: bokmål und nynorsk. Dies macht sich auch beim Ländernamen bemerkbar. Heißt Norwegen auf bokmål „Norge“, so trägt das Königreich auf nynorsk die Bezeichnung „Noreg“.
Zweite Landessprache ist Samisch, wenngleich diese nicht alle erlernen müssen.

Bezahlt wird mit der norwegischen Krone.

Homepage-Tipps

– Auf dieser Seite kannst du im Norwegen-Shop Produkte aus und zum Thema Norwegen erwerben. Viel Spaß beim Stöbern.

Norsk ! – So heißt meine Zeitschrift für alle, die Norwegisch lernen.

Fun Facts

-> Der Lærdalstunnel ist mit 24,5 km der längste Straßentunnel der Welt. Er führt von Lærdal nach Aurland in Westnorwegen und besitzt drei große, beleuchtete Felshöhlen, in denen man auch anhalten kann.

-> Der Fjærlandstunnel ist der einzige Tunnel der Welt, der unter einem Gletscher entlang führt.

-> Der Eiksundtunnel führt 287 m unter dem Meer entlang und ist somit der tiefste Untersee-Straßentunnel der Welt. Zumindest noch. Tiefere Unterseetunnel sind in Norwegen bereits im Bau.

Vermischtes

Web-Cams aus Norwegen:

Kleine Web-Cam-Sammlung Norwegen

Große Web-Cam-Sammlung Norwegen.

An- und Weiterreise Norwegen

– Ausweis reicht
– Kinder: eigener Kinderreisepass
– Zollvorschriften beachten (speziell für Alkohol und Tabak)
– Einreise mit Tieren -> Link
– Währung: Norwegische Krone (Kurs ca. 1:9,5)
– Geld: Abheben an Geldautomaten vor Ort möglich
– Ca. 50 Euro schon vorab auf der Bank tauschen
– Tipp: Infoseite der Kgl. Norwegischen Botschaft

Anreise
-> Auto:
Über Dänemark (Fähren ab Hirtshals)
Über Schweden (Fähren ab Fähren ab Kiel, Puttgarten, Travemünde, Rostock)
Ab Deutschland (Fähre Kiel-Oslo)

-> Billigflieger:
Norwegian: ab Berlin, Hamburg, Köln, München, Wien nach Oslo. Ab Berlin auch nach Stavanger, Bergen und Trondheim.

Reisen in Norwegen

-> Geschwindigkeitsbegrenzung:
Innerorts: 50 km/h, Landstr.: 80 km/h, Autobahn: 100 km/h

-> Reisegeschwindigkeit:
Durchschnittl. 60-70 km/h, Tagespensum: max. 200 – 300 km

-> Maut:
Kosten pro Urlaub ca. 30-60 Euro/Auto. An den Mautstationen einfach durchfahren.
Zahlung: Rechnung wird zugesandt. (Außer Atlantiktunnel)

-> Fähren:
An Hauptstr.: mehrmals pro Stunde. An kleinen Nebenstr.: 1-5 x / Tag.
Kosten pro Urlaub: 20-120 Euro (je nach Region)

-> Typisch Norwegen:
22.700 Brücken, 952 Straßentunnel, 32 Unterseetunnel und tausende Kreisverkehre…