Norwegische Rosen und Rosensorten

Verfasst am 03.04.2015 | Abgelegt unter Entdeckungen-am-Wegesrand, Natur / Fauna / Flora / Geo

Die ältesten Rosenfunde in Norwegen datieren auf das 9. Jahrhundert, also die Zeit der Wikinger. Ob die Pflanze damals schon angebaut und gezüchtet wurde ist jedoch ungewiss.
Die nachweislich ersten Rosengärten legten die Mönche der Benediktiner-, Zisterzienser- und Augustinerorden an. Vermutlich gehen auf diese die später in Norwegen verwilderten Arten Rosa cinnamomea und Rosa rubiginosa zurück.
Die älteste Erwähnung einer Zierrose ist in der Hedmarkchronik aus dem 16. Jahrhundert zu finden. Rosa rubiginosa ist hier als „Engelsdorn“ (engeltorn) erwähnt. Spæter wurden Rosen vor allem in den Gärten der Pfarrhäuser gepflanzt. Typische Sorten des 18. Jahrhunderts sind „Maiden’s Blush“, „Suaveolens“ und „Maxima“.

Insgesamt konnten in Norwegen 1236 Rosenarten aus 28 verschiedenen Gruppen festgestellt werden. Dabei handelt es sich zu 35 % um historische und zu 62 % um moderne Sorten. (Quelle)
Eine der ersten norwegischen Pflanzenschulen, die Rosen züchtete, war Johan Olsen planteskole in Christiania (Oslo). Dies gab auch 1834 des ersten Samenkatalog des Landes heraus.

Wilde Rosen können in Norwegen bis in den Hohen Norden nachgewiesen werden und wachsen sogar an einigen geschützten Stellen in der Finnmark. Die nördlichste Verbreitung von Edelrosen ist hingegen die westnorwegische Stadt Molde.

Rosensorten

Die am weitesten verbreitete Rosenart in Skandinavien ist  Rosa suionum, eine dornenlose Wildrose mit mittelstarkem Duft.

Die Hurdalsrose stammt aus Deutschland, wurde jedoch im 19. Jahrhundert von einem Pfarrerssohn nach Hurdal eingeführt. Heute ist die Rose weit verbreitet in Norwegen.

Husmoderrose, Hausmutterrose. Gefunden wurde diese Rose in der Region Trøndelag und ist somit eine original norwegische Sorte. Wächst auch in Berglagen.

Fru Michelsens månedsrose, eine in Norwegen gefundene Chionarose. Vermutlich einst aus Frankreich stammend.

Rosendal ™ – Diese Rose stammt wohl aus dem Rosengarten der Baronie Rosendal in Westnorwegen.

Totenvik – Benannt nach der Fundstelle, dem norwegischen Ort Totenvik.

Utigord Falls ® – Der Utigortfoss, auch Ramnefjellsfossen genannt, ist ein norwegsicher Wasserfall. Die Rose wächst einem Wasserfall gleich Böschungen hinab.

El Ariana – Eine 2001 in Bergen wiedergefundene Sorte.

Weitere wunderschöne Edelrosen mit norwegischem bzw. nordischem Namen sind „Peer Gynt“ (gelb), „Polarstern“ (weiß), „Sigrid Undset“ (rosa), „Thor Heyerdahl“ (rot), „Molde“ (rot), „Viking“ (rosa) und

Die schönsten Rosen in Norwegen findet man, wie oben erwähnt, im Ort Molde, im Garten der Baronie Rosendal, im Arboretum in Milde bei Bergen und im Garten des Genressurssenter in Ås bei Oslo. Hier werden 80 alte Sorten gehegt und gepflegt.

Die Anregung zu diesem Artikel fand ich auf welt-der-rosen.de

Norwegeninfos:

Norwegen auf Amazon – Bücher, Bekleidung, Fahnen, Aufkleber.

Aktuelle Norwegen-Impressionen

Bilder meiner Reise nach Oslo im Mai 2018, anlässlich des norwegischen Nationalfeiertags. Die Reise fand in Zusammenarbeit mit dem Nordis-Magazin statt.

Buchtipps – Veröffentlichungen des Norwegen-Service

Martin Schmidt

Individualreiseführer:
Reisehandbuch NorwegenReisehandbuch Südnorwegen
City Trip Oslo, Bergen, Erfurt / Weimar

Bildband:
Thomas Härtrich & Martin Schmidt: Sehnsucht Norwegen

Sprachbücher:
Einstieg Norwegisch (Hueber Verlag)
Power Sprachtraining (Pons)
Oh, dieses Norwegisch (Conrad Stein Verlag)

Kleine Länderkunde

– 323.802 km² ist Norwegen groß, und damit etwas kleiner als Deutschland. Rechnet man jedoch den von Norwegen verwalteten arktischen Archipel Spitzbergen mit hinzu, sind es 384.824 km².

– Im Gegensatz zu Mitteleuropa ist Norwegen äußerst dünn besiedelt. Gerade einmal 5,2 Millionen Menschen sind im Lande der Wikinger und Elche zu Hause, 660.000 von ihnen wohnen in Oslo, 279.000 in der zweitgrößten Stadt Bergen.

– Norwegen streckt sich reichlich in die Länge. Ganze 1.572 km sind es vom Südzipfel, dem Kap Lindesnes, bis zum Nordkap. An seiner schmalsten Stelle misst das Land gerade einmal 6330 Meter.

– Die Landessprache ist Norwegisch, allerdings in zwei schriftlichen Varianten: bokmål und nynorsk. Dies macht sich auch beim Ländernamen bemerkbar. Heißt Norwegen auf bokmål „Norge“, so trägt das Königreich auf nynorsk die Bezeichnung „Noreg“.
Zweite Landessprache ist Samisch, wenngleich diese nicht alle erlernen müssen.

Bezahlt wird mit der norwegischen Krone.

Homepage-Tipps

– Auf dieser Seite kannst du im Norwegen-Shop Produkte aus und zum Thema Norwegen erwerben.

Norsk ! – So heißt meine Zeitschrift für alle, die Norwegisch lernen.

Fun Facts

-> Der Lærdalstunnel ist mit 24,5 km der längste Straßentunnel der Welt. Er führt von Lærdal nach Aurland in Westnorwegen und besitzt drei große, beleuchtete Felshöhlen, in denen man auch anhalten kann.

-> Der Fjærlandstunnel ist der einzige Tunnel der Welt, der unter einem Gletscher entlang führt.

-> Der Eiksundtunnel führt 287 m unter dem Meer entlang und ist somit der tiefste Untersee-Straßentunnel der Welt. Zumindest noch. Tiefere Unterseetunnel sind in Norwegen bereits im Bau.

Vermischtes

Web-Cams aus Norwegen:

Kleine Web-Cam-Sammlung Norwegen

Große Web-Cam-Sammlung Norwegen.

An- und Weiterreise Norwegen

– Ausweis reicht
– Kinder: eigener Kinderreisepass
– Zollvorschriften beachten (speziell für Alkohol und Tabak)
– Einreise mit Tieren -> Link
– Währung: Norwegische Krone (Kurs ca. 1:9,5)
– Geld: Abheben an Geldautomaten vor Ort möglich
– Ca. 50 Euro schon vorab auf der Bank tauschen
– Tipp: Infoseite der Kgl. Norwegischen Botschaft

Anreise
-> Auto:
Über Dänemark (Fähren ab Hirtshals)
Über Schweden (Fähren ab Kiel, Puttgarten, Travemünde, Rostock)
Ab Deutschland (Fähre Kiel-Oslo)

-> Billigflieger:
Norwegian: ab Berlin, Hamburg, Köln, München, Wien nach Oslo. Ab Berlin auch nach Stavanger, Bergen und Trondheim.

Reisen in Norwegen

-> Geschwindigkeitsbegrenzung:
Innerorts: 50 km/h, Landstr.: 80 km/h, Autobahn: 100 km/h

-> Reisegeschwindigkeit:
Durchschnittl. 60-70 km/h, Tagespensum: max. 200 – 300 km

-> Maut:
Kosten pro Urlaub ca. 30-60 Euro/Auto. An den Mautstationen einfach durchfahren.
Zahlung: Rechnung wird zugesandt. (Außer Atlantiktunnel)

-> Fähren:
An Hauptstr.: mehrmals pro Stunde. An kleinen Nebenstr.: 1-5 x / Tag.
Kosten pro Urlaub: 20-120 Euro (je nach Region)

-> Typisch Norwegen:
22.700 Brücken, 952 Straßentunnel, 32 Unterseetunnel und tausende Kreisverkehre…