Norwegische Rosen und Rosensorten

Verfasst am 03.04.2015 | Abgelegt unter Entdeckungen-am-Wegesrand, Natur / Fauna / Flora / Geo

Die ältesten Rosenfunde in Norwegen datieren auf das 9. Jahrhundert, also die Zeit der Wikinger. Ob die Pflanze damals schon angebaut und gezüchtet wurde ist jedoch ungewiss.
Die nachweislich ersten Rosengärten legten die Mönche der Benediktiner-, Zisterzienser- und Augustinerorden an. Vermutlich gehen auf diese die später in Norwegen verwilderten Arten Rosa cinnamomea und Rosa rubiginosa zurück.
Die älteste Erwähnung einer Zierrose ist in der Hedmarkchronik aus dem 16. Jahrhundert zu finden. Rosa rubiginosa ist hier als „Engelsdorn“ (engeltorn) erwähnt. Spæter wurden Rosen vor allem in den Gärten der Pfarrhäuser gepflanzt. Typische Sorten des 18. Jahrhunderts sind „Maiden’s Blush“, „Suaveolens“ und „Maxima“.

Insgesamt konnten in Norwegen 1236 Rosenarten aus 28 verschiedenen Gruppen festgestellt werden. Dabei handelt es sich zu 35 % um historische und zu 62 % um moderne Sorten. (Quelle)
Eine der ersten norwegischen Pflanzenschulen, die Rosen züchtete, war Johan Olsen planteskole in Christiania (Oslo). Dies gab auch 1834 des ersten Samenkatalog des Landes heraus.

Wilde Rosen können in Norwegen bis in den Hohen Norden nachgewiesen werden und wachsen sogar an einigen geschützten Stellen in der Finnmark. Die nördlichste Verbreitung von Edelrosen ist hingegen die westnorwegische Stadt Molde.

Rosensorten

Die am weitesten verbreitete Rosenart in Skandinavien ist  Rosa suionum, eine dornenlose Wildrose mit mittelstarkem Duft.

Die Hurdalsrose stammt aus Deutschland, wurde jedoch im 19. Jahrhundert von einem Pfarrerssohn nach Hurdal eingeführt. Heute ist die Rose weit verbreitet in Norwegen.

Husmoderrose, Hausmutterrose. Gefunden wurde diese Rose in der Region Trøndelag und ist somit eine original norwegische Sorte. Wächst auch in Berglagen.

Fru Michelsens månedsrose, eine in Norwegen gefundene Chionarose. Vermutlich einst aus Frankreich stammend.

Rosendal ™ – Diese Rose stammt wohl aus dem Rosengarten der Baronie Rosendal in Westnorwegen.

Totenvik – Benannt nach der Fundstelle, dem norwegischen Ort Totenvik.

Utigord Falls ® – Der Utigortfoss, auch Ramnefjellsfossen genannt, ist ein norwegsicher Wasserfall. Die Rose wächst einem Wasserfall gleich Böschungen hinab.

El Ariana – Eine 2001 in Bergen wiedergefundene Sorte.

Weitere wunderschöne Edelrosen mit norwegischem bzw. nordischem Namen sind „Peer Gynt“ (gelb), „Polarstern“ (weiß), „Sigrid Undset“ (rosa), „Thor Heyerdahl“ (rot), „Molde“ (rot), „Viking“ (rosa) und

Die schönsten Rosen in Norwegen findet man, wie oben erwähnt, im Ort Molde, im Garten der Baronie Rosendal, im Arboretum in Milde bei Bergen und im Garten des Genressurssenter in Ås bei Oslo. Hier werden 80 alte Sorten gehegt und gepflegt.

Die Anregung zu diesem Artikel fand ich auf welt-der-rosen.de

⇒ Zurück zum Norwegen-Blog ⇒ Kategorien / Blog – Themenübersicht

Norwegeninfos:

Norwegen auf Amazon – Bücher, Bekleidung, Fahnen, Aufkleber.

Aktuelle Norwegen-Impressionen

Bilder von Winterreisen nach Norwegen.

Buchtipps – Veröffentlichungen des Norwegen-Service

Martin Schmidt

Individualreiseführer:
Reisehandbuch NorwegenReisehandbuch Südnorwegen
City Trip Oslo, Bergen, Erfurt / Weimar

Bildband:
Thomas Härtrich & Martin Schmidt: Sehnsucht Norwegen
Axel M. Mosler & Martin Schmidt: Erlebnis Hurtigruten

Sprachbücher:
Einstieg Norwegisch (Hueber Verlag)
Power Sprachtraining (Pons)
Oh, dieses Norwegisch (Conrad Stein Verlag)

Kleine Länderkunde

Homepage-Tipps

– Auf dieser Seite kannst du im Norwegen-Shop Produkte aus und zum Thema Norwegen erwerben.

Norsk ! – So heißt meine Zeitschrift für alle, die Norwegisch lernen.

Fun Facts

Vermischtes

Web-Cams aus Norwegen:

Kleine Web-Cam-Sammlung Norwegen

Große Web-Cam-Sammlung Norwegen.