Alltagsgeschichten aus dem äußersten Norden

Verfasst am 06.09.2018 | Abgelegt unter Gesellschaft / Leben in Norwegen, Kultur / Architektur / Design, Typisch Norwegisch, Wohnen in Norwegen - Blog

Saskia wohnt im äußersten Norden Norwegens. Sie ist eine genaue Beobachterin des norwegischen Alltags. Dabei fallen ihr so manche liebenswerte Besonderheiten auf, von denen ich euch heute einige vorstellen darf:

1. Nach Ostern an der Supermarktkasse. Der Verkäufer erzählt stolz dem Kunden vor mir, dass er am Wochenende mit seiner Frau auf seiner ersten Langlauftour dieses Jahr war (Anmerkung der Redaktion: Seit 5 Monaten liegt Schnee.). Doch jetzt habe er so heftige „gangsperre“ (Muskelkater), dass die nächste Tour mindestens bis zum nächsten Winter warten muss.

2. Im August an der Supermarktkasse. Seit 5 Jahren gibt es erstmals lose Aprikosen und Nektarinen zu kaufen. Die Verkäuferin (ca. Mitte 20) schaut und überlegt und schaut, während sie die Aprikosen in der Hand hat. „Sind das Pflaumen?“ Und als ich mir dann am Ende doch die Rechnung noch anschaue, sehe ich, dass die Nektarinen als rote Äpfel durchgegangen sind. Was der Fischer nicht kennt … Mir wird auch immer erzählt, dass es vor 5 Jahren noch nicht einmal Zucchini gab.

3. Ich radle zum Supermarkt (mal wieder) und halte brav (wie in Deutschland gelernt) meine Hand nach rechts und links raus … Kaum im Supermarkt angekommen, lobt mich lauthals und völlig ernsthaft ein Autofahrer, dass das großartig war :) Ich bin mir nicht sicher, ob das hier überhaupt praktiziert wird. Man outet sich so schnell als Deutscher … Ich kann es auch nicht lassen, über Fußgängerüberwege mein Tempo zu beschleunigen, damit die Autofahrer ja nicht lange warten müssen. Eine deutsche Freundin habe ich auch letztens rennen sehen. Da musste ich so über uns lachen. Die Nord-Norweger haben da völlig die Ruhe weg.

4. In der Stadt war am vorletzten Wochenende das jährliche „Altaturneringen“, ein riesiges Fußballturnier für Kinder und Jugendliche. Ich habe mit Fußball wirklich nicht viel am Hut, klickte mich aber zumindest mal auf der Internetseite rein, um zu erfahren, wie das ganze abläuft. Völlig baff lese ich, dass insgesamt 352 Mannschaften teilgenommen haben. Wie viele Kinder gibt es hier eigentlich in Nord-Norwegen? Mehr als 100 Mannschaften kamen bereits aus Alta (33% der 20.000 Einwohner sind ja schließlich Kinder). Und einige Küstendörfer haben sich spontan zusammengefunden, damit sie auch eine Mannschaft stellen können. Dabei sein ist wie immer alles, wer braucht schon Training?

5. Das gleiche Bild zeigt sich beim Radrennwochenende in der Stadt. Es gibt auch ein Laufrad-Wettbewerb für die Kleinsten. Dort nahmen dann mal spontan 520 Mini-Kinder teil. Überall riefen die Erwachsenen den Mäusen zu, wo es lang geht und wie super sie das machten, auch wenn sie gerade standen und überlegten oder rückwärts fuhren …

6. Montag Morgen 7 Uhr auf Arbeit. Ich komme gerade in die Haupthalle vom „Krankenhaus“ rein, da ruft mir die Rezeptionistin zu, dass ich dem Mann, der gerade raus gegangen ist, doch schnell hinterlaufen solle. Er sprach Deutsch und brauchte Hilfe, sie verstand aber nicht, was er wollte. Nach einem kurzen Morgenlauf erreichte ich ihn und fragte, ob ich ihm helfen könne. „Ich suche einen Bäcker?“ Typischer Deutsch geht es gar nicht :) . Ohne unser Brot und Brötchen können wir kaum überleben. Doch wir versuchen alles – und wenn das bedeutet, 7 Uhr morgens im Krankenhaus nachzufragen. PS: Als ich das erste Mal nach einem halben Jahr nach Deutschland geflogen war, kam ich mit 5 Laiben Brot im Handgepäck wieder zurück … Heute schaffe ich es ohne, denn das Brot schmeckt eben auch nur in Deutschland so gut.

Norwegeninfos:

Norwegen auf Amazon – Bücher, Bekleidung, Fahnen, Aufkleber.

Aktuelle Norwegen-Impressionen

Bilder meiner Reise nach Oslo im Mai 2018, anlässlich des norwegischen Nationalfeiertags. Die Reise fand in Zusammenarbeit mit dem Nordis-Magazin statt.

Buchtipps – Veröffentlichungen des Norwegen-Service

Martin Schmidt

Individualreiseführer:
Reisehandbuch NorwegenReisehandbuch Südnorwegen
City Trip Oslo, Bergen, Erfurt / Weimar

Bildband:
Thomas Härtrich & Martin Schmidt: Sehnsucht Norwegen

Sprachbücher:
Einstieg Norwegisch (Hueber Verlag)
Power Sprachtraining (Pons)
Oh, dieses Norwegisch (Conrad Stein Verlag)

Kleine Länderkunde

– 323.802 km² ist Norwegen groß, und damit etwas kleiner als Deutschland. Rechnet man jedoch den von Norwegen verwalteten arktischen Archipel Spitzbergen mit hinzu, sind es 384.824 km².

– Im Gegensatz zu Mitteleuropa ist Norwegen äußerst dünn besiedelt. Gerade einmal 5,2 Millionen Menschen sind im Lande der Wikinger und Elche zu Hause, 660.000 von ihnen wohnen in Oslo, 279.000 in der zweitgrößten Stadt Bergen.

– Norwegen streckt sich reichlich in die Länge. Ganze 1.572 km sind es vom Südzipfel, dem Kap Lindesnes, bis zum Nordkap. An seiner schmalsten Stelle misst das Land gerade einmal 6330 Meter.

– Die Landessprache ist Norwegisch, allerdings in zwei schriftlichen Varianten: bokmål und nynorsk. Dies macht sich auch beim Ländernamen bemerkbar. Heißt Norwegen auf bokmål „Norge“, so trägt das Königreich auf nynorsk die Bezeichnung „Noreg“.
Zweite Landessprache ist Samisch, wenngleich diese nicht alle erlernen müssen.

Bezahlt wird mit der norwegischen Krone.

Homepage-Tipps

– Auf dieser Seite kannst du im Norwegen-Shop Produkte aus und zum Thema Norwegen erwerben.

Norsk ! – So heißt meine Zeitschrift für alle, die Norwegisch lernen.

Fun Facts

-> Der Lærdalstunnel ist mit 24,5 km der längste Straßentunnel der Welt. Er führt von Lærdal nach Aurland in Westnorwegen und besitzt drei große, beleuchtete Felshöhlen, in denen man auch anhalten kann.

-> Der Fjærlandstunnel ist der einzige Tunnel der Welt, der unter einem Gletscher entlang führt.

-> Der Eiksundtunnel führt 287 m unter dem Meer entlang und ist somit der tiefste Untersee-Straßentunnel der Welt. Zumindest noch. Tiefere Unterseetunnel sind in Norwegen bereits im Bau.

Vermischtes

Web-Cams aus Norwegen:

Kleine Web-Cam-Sammlung Norwegen

Große Web-Cam-Sammlung Norwegen.

An- und Weiterreise Norwegen

– Ausweis reicht
– Kinder: eigener Kinderreisepass
– Zollvorschriften beachten (speziell für Alkohol und Tabak)
– Einreise mit Tieren -> Link
– Währung: Norwegische Krone (Kurs ca. 1:9,5)
– Geld: Abheben an Geldautomaten vor Ort möglich
– Ca. 50 Euro schon vorab auf der Bank tauschen
– Tipp: Infoseite der Kgl. Norwegischen Botschaft

Anreise
-> Auto:
Über Dänemark (Fähren ab Hirtshals)
Über Schweden (Fähren ab Kiel, Puttgarten, Travemünde, Rostock)
Ab Deutschland (Fähre Kiel-Oslo)

-> Billigflieger:
Norwegian: ab Berlin, Hamburg, Köln, München, Wien nach Oslo. Ab Berlin auch nach Stavanger, Bergen und Trondheim.

Reisen in Norwegen

-> Geschwindigkeitsbegrenzung:
Innerorts: 50 km/h, Landstr.: 80 km/h, Autobahn: 100 km/h

-> Reisegeschwindigkeit:
Durchschnittl. 60-70 km/h, Tagespensum: max. 200 – 300 km

-> Maut:
Kosten pro Urlaub ca. 30-60 Euro/Auto. An den Mautstationen einfach durchfahren.
Zahlung: Rechnung wird zugesandt. (Außer Atlantiktunnel)

-> Fähren:
An Hauptstr.: mehrmals pro Stunde. An kleinen Nebenstr.: 1-5 x / Tag.
Kosten pro Urlaub: 20-120 Euro (je nach Region)

-> Typisch Norwegen:
22.700 Brücken, 952 Straßentunnel, 32 Unterseetunnel und tausende Kreisverkehre…