Die ewigen Konkurrenten

Verfasst am 28.02.2017 | Abgelegt unter Geschichte & Ortsgeschichten, Gesellschaft / Leben in Norwegen, Outdoor / Sport / Freizeit

Auf keinem Gebiet gibt es zwischen Norwegen, Schweden und Finnland so viel Konkurrenz wie im Langlauf. Der Langlauf ist DAS Kriterium für den Erfolg oder den Misserfolg und das allgemeine Wohlbefinden vieler Menschen dieser Länder.

Buchautor Thor Gotaas sieht einen Grund darin, dass Nationen immer einen Kristallisationspunkt suchen, der als Ausgangspunkt für ein nationales Selbstverständnis dient. Die Bezeichnung „Nordischer Skisport“ ist daher an sich schon Begründung genug, warum dieser exakt diese Bedeutung für Norwegen, Schweden und Finnland hat. Hinzu kommt, dass es vor rund 150 Jahren, als das Ski fahren durch Sondre Norheim und durch erste Wettkämpfe in Skandinavien immer populärer wurde. Im Grunde gab es seinerzeit nur diese drei Länder, die dem Wettkampf auf den langen Brettern frönten. Nur kurze Zeit später galt es als DIE Leistung überhaupt, den 50 km Marathon am Holmenkollen zu gewinnen, der 1888 das erste Mal ausgetragen wurde. Zu toppen war das allerhöchstens noch, wenn man es schaffte den Südpol zu bezwingen, wie Roald Amundsen anno 1911.

Der Konkurrenzkampf hat über die Jahre nie nachgelassen. 1933 war es z.B., als die Finnen ihre frisch gewachsten Ski bewachten, da sie fürchteten, die Norweger könnten an diese urinieren.
Finnen und Schweden sticheln in den letzten Jahrzehnten nun wiederum verstärkt gegen Norwegen, das zunehmend zum dominanten Langlauf-Land Skandinaviens wurde. Norwegens Ski-Ass Petter Nordhug, der bei der WM 2011 vor dem nachfolgenden Schweden winkend rückwärts in Ziel fuhr, und auch so manche norwegische Kommentatoren schlagen da gerne mal zurück, wie bei der Ski-WM in Lahti, als die Schwedin Stina Nilsson kurz vor dem Ziel stolperte. Postwendend kam die etwas hämische Bemerkung: „Also das war ja nun echt das Dümmste, das ich je gesehen habe.“ Und der damit seit 18 Jahren schlechteste WM-Start Schwedens Ende Februar 2017 in Lahti blieb natürlich auch nicht unbemerkt.

Interessant ist übrigens, dass wirtschaftliche Interessen diesen Zwist einfach überwinden. Denn viele Athleten verwenden Wachs und Skistöcke der Firma Swix, die 1946 in Schweden gegründet wurde, 1964 ihren Stammsitz nach Norwegen verlegte und heute in Lillehammer produziert. Ein schwedisch-norwegisches Gemeinschaftsprojekt, sozusagen.

Quelle

 

> Zurück zum Norwegen-Blog / Zu den Blog-Kategorien

Norwegeninfos:

Norwegen auf Amazon – Bücher, Bekleidung, Fahnen, Aufkleber.

Aktuelle Norwegen-Impressionen

Bilder einer Herbstreise auf die Lofoten.

Buchtipps – Veröffentlichungen des Norwegen-Service

Martin Schmidt

Individualreiseführer:
Reisehandbuch NorwegenReisehandbuch Südnorwegen
City Trip Oslo, Bergen, Erfurt / Weimar

Bildband:
Thomas Härtrich & Martin Schmidt: Sehnsucht Norwegen

Sprachbücher:
Einstieg Norwegisch (Hueber Verlag)
Power Sprachtraining (Pons)
Oh, dieses Norwegisch (Conrad Stein Verlag)

Kleine Länderkunde

– 323.802 km² ist Norwegen groß, und damit etwas kleiner als Deutschland. Rechnet man jedoch den von Norwegen verwalteten arktischen Archipel Spitzbergen mit hinzu, sind es 384.824 km².

– Im Gegensatz zu Mitteleuropa ist Norwegen äußerst dünn besiedelt. Gerade einmal 5,2 Millionen Menschen sind im Lande der Wikinger und Elche zu Hause, 660.000 von ihnen wohnen in Oslo, 279.000 in der zweitgrößten Stadt Bergen.

– Norwegen streckt sich reichlich in die Länge. Ganze 1.572 km sind es vom Südzipfel, dem Kap Lindesnes, bis zum Nordkap. An seiner schmalsten Stelle misst das Land gerade einmal 6330 Meter.

– Die Landessprache ist Norwegisch, allerdings in zwei schriftlichen Varianten: bokmål und nynorsk. Dies macht sich auch beim Ländernamen bemerkbar. Heißt Norwegen auf bokmål „Norge“, so trägt das Königreich auf nynorsk die Bezeichnung „Noreg“.
Zweite Landessprache ist Samisch, wenngleich diese nicht alle erlernen müssen.

Bezahlt wird mit der norwegischen Krone.

Homepage-Tipps

– Auf dieser Seite kannst du im Norwegen-Shop Produkte aus und zum Thema Norwegen erwerben.

Norsk ! – So heißt meine Zeitschrift für alle, die Norwegisch lernen.

Fun Facts

-> Der Lærdalstunnel ist mit 24,5 km der längste Straßentunnel der Welt. Er führt von Lærdal nach Aurland in Westnorwegen und besitzt drei große, beleuchtete Felshöhlen, in denen man auch anhalten kann.

-> Der Fjærlandstunnel ist der einzige Tunnel der Welt, der unter einem Gletscher entlang führt.

-> Der Eiksundtunnel führt 287 m unter dem Meer entlang und ist somit der tiefste Untersee-Straßentunnel der Welt. Zumindest noch. Tiefere Unterseetunnel sind in Norwegen bereits im Bau.

Vermischtes

Web-Cams aus Norwegen:

Kleine Web-Cam-Sammlung Norwegen

Große Web-Cam-Sammlung Norwegen.

An- und Weiterreise Norwegen

– Ausweis reicht
– Kinder: eigener Kinderreisepass
– Zollvorschriften beachten (speziell für Alkohol und Tabak)
– Einreise mit Tieren -> Link
– Währung: Norwegische Krone (Kurs ca. 1:9,5)
– Geld: Abheben an Geldautomaten vor Ort möglich
– Ca. 50 Euro schon vorab auf der Bank tauschen
– Tipp: Infoseite der Kgl. Norwegischen Botschaft

Anreise
-> Auto:
Über Dänemark (Fähren ab Hirtshals)
Über Schweden (Fähren ab Kiel, Puttgarten, Travemünde, Rostock)
Ab Deutschland (Fähre Kiel-Oslo)

-> Billigflieger:
Norwegian: ab Berlin, Hamburg, Köln, München, Wien nach Oslo. Ab Berlin auch nach Stavanger, Bergen und Trondheim.

Reisen in Norwegen

-> Geschwindigkeitsbegrenzung:
Innerorts: 50 km/h, Landstr.: 80 km/h, Autobahn: 100 km/h

-> Reisegeschwindigkeit:
Durchschnittl. 60-70 km/h, Tagespensum: max. 200 – 300 km

-> Maut:
Kosten pro Urlaub ca. 30-60 Euro/Auto. An den Mautstationen einfach durchfahren.
Zahlung: Rechnung wird zugesandt. (Außer Atlantiktunnel)

-> Fähren:
An Hauptstr.: mehrmals pro Stunde. An kleinen Nebenstr.: 1-5 x / Tag.
Kosten pro Urlaub: 20-120 Euro (je nach Region)

-> Typisch Norwegen:
22.700 Brücken, 952 Straßentunnel, 32 Unterseetunnel und tausende Kreisverkehre…