oljetank4

Beitrag vom Freitag, 06. September 2013

Ein Leben im Öltank

Martin Otterbeck (44) liebt ungewöhnliche Ideen, und deren Umsetzung. Zu Hause in Oslo wohnt er z.B. in einem stillgelegtem Bahnhof.
Als er ein Urlaubsdomizil auf den Lofoten kaufen wollte, dachte er aber zunächst konventionell und begab sich auf die Suche. Als er sich jedoch mit einem Freund 2007 auf ein Glas Bier traf, zeigte dieser plötzlich auf einen alten, verrosteten Öltank und meinte: „Könntest du dir vorstellen in einem solchen zu wohnen?“ Martin Otterbeck konnte, und so war die Idee geboren eine rostige, runde Tonne in ein Haus umzufunktionieren.
Das es nicht bei einer Schnapsidee blieb, ist der Einwilligung der Kommune Vågen zu schulden. Diese konnte sich für das Projekt begeistern und so kam es, dass 2008 auf der Insel Skova per Helikopter eine alte Tonne abgesetzt wurde. Diese wurde in mühevoller Handarbeit entrostet und umgebaut. Jetzt bietet sie 70 m² Wohnfläche und ist ein ungewöhnliches Unikat. (Weitere Bilder)

Einige Bilder der „Hütte“ (c) Nina Ruud

Abgelegt unter

Nächster Artikel

07. September 2013

Vorheriger Artikel

06. September 2013

Lesetipps

Unsere Empfehlungen