Das Jedermannsrecht in Norwegen

Verfasst am 16.08.2018 | Abgelegt unter Aktuelle Reiseinfos, Reisen in Norwegen, Typisch Norwegisch

Norwegen, das ist vor allem viel unberührte Natur. Das traditionelle norwegische Jedermannsrecht (allemannsretten), welches 1957 auch im Gesetzbuch des Landes verankert wurde, regelt den Aufenthalt im Freien und die Nutzung des Landes.

Im Norwegischen gibt es für alles Land außerhalb der besiedelten Gebiete den Begriff „mark“. Weiter unterteilt wird in innmark, die gewissermaßen die Kulturlandschaft umfasst, also Parks und wirtschaftlich genutzte Felder und Wälder, und die utmark. Die „äußere Mark“ bezieht sich auf die wilde, maximal durch Weidewirtschaft genutzte Natur und wird daher auch villmark genannt.

Das Jedermannsrecht regelt nun den Freizeit-Aufenthalt von allen Gästen und Einheimischen, also von Jedermann, in der innmark und der utmark.
Grundsätzlich erlaubt ist die Erholung im Freien, solange man die Natur mit Respekt behandelt und zum Beispiel keinerlei Müll hinterlässt. Konkret bedeutet dies, dass man spazieren und wandern gehen darf, wobei man sich in Naturschutzgebieten und Nationalparks auf den vorgegebenen Wegen halten muss.
Abgezäunte Bereiche, also Felder, Wiesen und Grundstücke unterliegen nicht der freien Nutzung. Diese dürfen nur nach Absprache mit dem Besitzer betreten werden. Auch darf hier nicht frei gezeltet werden.
Zelten ist ansonsten mit einem Abstand von min. 150 Metern zum nächsten Grundstück, Haus, Hütte, PKW oder Wohnmobil für ein/zwei Nächte erlaubt.
Unproblematisch ist das übernachten im Freien in der utmark. In der innmark wird es nicht so gerne gesehen. Das Abstellen von Wohnmobilen oder Campinganhängern am Straßenrand für eine Nacht ist eine Grauzone. Wenn es nicht ausdrücklich verboten ist, ist es zwar erlaubt, wenngleich überhaupt nicht gerne gesehen. In jedem Fall müssen Müll und Fäkalien an entsprechend gekennzeichneten Stellen entsorgt werden.

Beeren, Pilze und (nicht geschützte) Wildblumen dürfen gesammelt bzw. gepflückt werden. Für die Moltebeere gilt das nicht.
Zwischen dem 15. April und dem 15. September ist offenes Feuer in der Nähe von Wäldern bzw. auf nicht gekennzeichneten Flächen verboten.

Norwegeninfos:

Norwegen auf Amazon – Bücher, Bekleidung, Fahnen, Aufkleber.

Aktuelle Norwegen-Impressionen

Bilder meiner Reise nach Oslo im Mai 2018, anlässlich des norwegischen Nationalfeiertags. Die Reise fand in Zusammenarbeit mit dem Nordis-Magazin statt.

Buchtipps – Veröffentlichungen des Norwegen-Service

Martin Schmidt

Individualreiseführer:
Reisehandbuch NorwegenReisehandbuch Südnorwegen
City Trip Oslo, Bergen, Erfurt / Weimar

Bildband:
Thomas Härtrich & Martin Schmidt: Sehnsucht Norwegen

Sprachbücher:
Einstieg Norwegisch (Hueber Verlag)
Power Sprachtraining (Pons)
Oh, dieses Norwegisch (Conrad Stein Verlag)

Kleine Länderkunde

– 323.802 km² ist Norwegen groß, und damit etwas kleiner als Deutschland. Rechnet man jedoch den von Norwegen verwalteten arktischen Archipel Spitzbergen mit hinzu, sind es 384.824 km².

– Im Gegensatz zu Mitteleuropa ist Norwegen äußerst dünn besiedelt. Gerade einmal 5,2 Millionen Menschen sind im Lande der Wikinger und Elche zu Hause, 660.000 von ihnen wohnen in Oslo, 279.000 in der zweitgrößten Stadt Bergen.

– Norwegen streckt sich reichlich in die Länge. Ganze 1.572 km sind es vom Südzipfel, dem Kap Lindesnes, bis zum Nordkap. An seiner schmalsten Stelle misst das Land gerade einmal 6330 Meter.

– Die Landessprache ist Norwegisch, allerdings in zwei schriftlichen Varianten: bokmål und nynorsk. Dies macht sich auch beim Ländernamen bemerkbar. Heißt Norwegen auf bokmål „Norge“, so trägt das Königreich auf nynorsk die Bezeichnung „Noreg“.
Zweite Landessprache ist Samisch, wenngleich diese nicht alle erlernen müssen.

Bezahlt wird mit der norwegischen Krone.

Homepage-Tipps

– Auf dieser Seite kannst du im Norwegen-Shop Produkte aus und zum Thema Norwegen erwerben.

Norsk ! – So heißt meine Zeitschrift für alle, die Norwegisch lernen.

Fun Facts

-> Der Lærdalstunnel ist mit 24,5 km der längste Straßentunnel der Welt. Er führt von Lærdal nach Aurland in Westnorwegen und besitzt drei große, beleuchtete Felshöhlen, in denen man auch anhalten kann.

-> Der Fjærlandstunnel ist der einzige Tunnel der Welt, der unter einem Gletscher entlang führt.

-> Der Eiksundtunnel führt 287 m unter dem Meer entlang und ist somit der tiefste Untersee-Straßentunnel der Welt. Zumindest noch. Tiefere Unterseetunnel sind in Norwegen bereits im Bau.

Vermischtes

Web-Cams aus Norwegen:

Kleine Web-Cam-Sammlung Norwegen

Große Web-Cam-Sammlung Norwegen.

An- und Weiterreise Norwegen

– Ausweis reicht
– Kinder: eigener Kinderreisepass
– Zollvorschriften beachten (speziell für Alkohol und Tabak)
– Einreise mit Tieren -> Link
– Währung: Norwegische Krone (Kurs ca. 1:9,5)
– Geld: Abheben an Geldautomaten vor Ort möglich
– Ca. 50 Euro schon vorab auf der Bank tauschen
– Tipp: Infoseite der Kgl. Norwegischen Botschaft

Anreise
-> Auto:
Über Dänemark (Fähren ab Hirtshals)
Über Schweden (Fähren ab Kiel, Puttgarten, Travemünde, Rostock)
Ab Deutschland (Fähre Kiel-Oslo)

-> Billigflieger:
Norwegian: ab Berlin, Hamburg, Köln, München, Wien nach Oslo. Ab Berlin auch nach Stavanger, Bergen und Trondheim.

Reisen in Norwegen

-> Geschwindigkeitsbegrenzung:
Innerorts: 50 km/h, Landstr.: 80 km/h, Autobahn: 100 km/h

-> Reisegeschwindigkeit:
Durchschnittl. 60-70 km/h, Tagespensum: max. 200 – 300 km

-> Maut:
Kosten pro Urlaub ca. 30-60 Euro/Auto. An den Mautstationen einfach durchfahren.
Zahlung: Rechnung wird zugesandt. (Außer Atlantiktunnel)

-> Fähren:
An Hauptstr.: mehrmals pro Stunde. An kleinen Nebenstr.: 1-5 x / Tag.
Kosten pro Urlaub: 20-120 Euro (je nach Region)

-> Typisch Norwegen:
22.700 Brücken, 952 Straßentunnel, 32 Unterseetunnel und tausende Kreisverkehre…