Die richtige Kleidung für den Norwegen-Trip

Verfasst am 20.07.2014 | Abgelegt unter Outdoor / Sport / Freizeit

Dem Klischee entsprechend sind die Deutschen auf Reisen ja mit Vorliebe auf alle Eventualitäten vorbereitet. Wenn es jedoch um Outdoor-Kleidung geht, kennt sich so mancher eher weniger gut aus. Daher hier einige Tipps:

Für jedes Wetter gerüstet

Scheinbar ist Hiking mittlerweile so eine Art neuer Volkssport in Deutschland. Skandinavien ist dafür prädestiniert und vor allem Norwegen steht in dem Ruf, einige der schönsten Wanderrouten auf der Erde zu bieten, was vielen Nordlandfreunden sicher nicht neu ist. Das Thema Wanderbekleidung ist so weitläufig und facettenreich wie die Wanderrouten selbst. Auf ebenem Terrain und bei strahlendem Sonnenschein benötigt man natürlich eine andere Kleidung und Ausrüstung als im Hochalpinen Bereich oder in Küstennähe, wo Sturmböen auch im Sommer zum Alltag gehören.

Recht häufig hört man in diesem Zusammenhang den Begriff „Softshell“. Damit sind in erster Linie funktionelle Kleider gemeint, die aus zwei oder drei laminierten Membranschichten bestehen. Diese speziellen Kleidungsstücke machen sich also das sogenannte Zwiebelschalenprinzip zu eigen, bei dem mehrere Stoff- beziehungsweise Kleiderschichten in ihren Zwischenräumen isolierende Wärmepolster bilden. Softshells sind sehr leicht und kombinieren die Funktionen einer äußeren und mittleren Bekleidungsschicht. Im Internet findet man Softshell Jacken bei www.limango-outlet.de oder vergleichbaren Anbietern.

Unterwäsche nicht unterschätzen

Norwegens Wanderwege führen gerne über Stock und Stein und über Wasserläufe. Das richtige, feste, gerne knöchelhohe Schuhwerk mit griffiger Sohle, wasserabweisende Funktionskleidung (mit Gore-Tex oder Dermizax) gegen die häufiger auftretenden Regenschauer und reißfeste, atmungsaktive Textilien, mit denen man auch querfeldein eine gute Figur macht, sind für die anspruchsvolle Wanderung geradezu essenziell. Die Unterwäsche wird hingegen viel zu häufig außer Acht gelassen. Sie ist logischerweise die erste Kleidungsschicht, die direkt auf der Haut getragen wird. Baumwollhemdchen mit Spaghettiträgern oder Bauwollunterhosen mit dicken Nähten sind dabei auf jeden Fall die falsche Wahl. Der Schweiß wird aufgesogen, die Kleidung fühlt sich schnell klamm an, das Zwiebelprinzip funktioniert nicht mehr und im schlimmsten Falle scheuert man sich auch noch wund. Baumwolle speichert einfach zu viel Flüssigkeit und ist daher ungeeignet. Anzuraten ist moderne Funktionsunterwäsche, die die produzierte Wärme abführt und schnell trocknet.

> Zurück zum Norwegen-Blog / Zu den Blog-Kategorien

Norwegeninfos:

Norwegen auf Amazon – Bücher, Bekleidung, Fahnen, Aufkleber.

Aktuelle Norwegen-Impressionen

Bilder einer Herbstreise auf die Lofoten.

Buchtipps – Veröffentlichungen des Norwegen-Service

Martin Schmidt

Individualreiseführer:
Reisehandbuch NorwegenReisehandbuch Südnorwegen
City Trip Oslo, Bergen, Erfurt / Weimar

Bildband:
Thomas Härtrich & Martin Schmidt: Sehnsucht Norwegen

Sprachbücher:
Einstieg Norwegisch (Hueber Verlag)
Power Sprachtraining (Pons)
Oh, dieses Norwegisch (Conrad Stein Verlag)

Kleine Länderkunde

– 323.802 km² ist Norwegen groß, und damit etwas kleiner als Deutschland. Rechnet man jedoch den von Norwegen verwalteten arktischen Archipel Spitzbergen mit hinzu, sind es 384.824 km².

– Im Gegensatz zu Mitteleuropa ist Norwegen äußerst dünn besiedelt. Gerade einmal 5,2 Millionen Menschen sind im Lande der Wikinger und Elche zu Hause, 660.000 von ihnen wohnen in Oslo, 279.000 in der zweitgrößten Stadt Bergen.

– Norwegen streckt sich reichlich in die Länge. Ganze 1.572 km sind es vom Südzipfel, dem Kap Lindesnes, bis zum Nordkap. An seiner schmalsten Stelle misst das Land gerade einmal 6330 Meter.

– Die Landessprache ist Norwegisch, allerdings in zwei schriftlichen Varianten: bokmål und nynorsk. Dies macht sich auch beim Ländernamen bemerkbar. Heißt Norwegen auf bokmål „Norge“, so trägt das Königreich auf nynorsk die Bezeichnung „Noreg“.
Zweite Landessprache ist Samisch, wenngleich diese nicht alle erlernen müssen.

Bezahlt wird mit der norwegischen Krone.

Homepage-Tipps

– Auf dieser Seite kannst du im Norwegen-Shop Produkte aus und zum Thema Norwegen erwerben.

Norsk ! – So heißt meine Zeitschrift für alle, die Norwegisch lernen.

Fun Facts

-> Der Lærdalstunnel ist mit 24,5 km der längste Straßentunnel der Welt. Er führt von Lærdal nach Aurland in Westnorwegen und besitzt drei große, beleuchtete Felshöhlen, in denen man auch anhalten kann.

-> Der Fjærlandstunnel ist der einzige Tunnel der Welt, der unter einem Gletscher entlang führt.

-> Der Eiksundtunnel führt 287 m unter dem Meer entlang und ist somit der tiefste Untersee-Straßentunnel der Welt. Zumindest noch. Tiefere Unterseetunnel sind in Norwegen bereits im Bau.

Vermischtes

Web-Cams aus Norwegen:

Kleine Web-Cam-Sammlung Norwegen

Große Web-Cam-Sammlung Norwegen.

An- und Weiterreise Norwegen

– Ausweis reicht
– Kinder: eigener Kinderreisepass
– Zollvorschriften beachten (speziell für Alkohol und Tabak)
– Einreise mit Tieren -> Link
– Währung: Norwegische Krone (Kurs ca. 1:9,5)
– Geld: Abheben an Geldautomaten vor Ort möglich
– Ca. 50 Euro schon vorab auf der Bank tauschen
– Tipp: Infoseite der Kgl. Norwegischen Botschaft

Anreise
-> Auto:
Über Dänemark (Fähren ab Hirtshals)
Über Schweden (Fähren ab Kiel, Puttgarten, Travemünde, Rostock)
Ab Deutschland (Fähre Kiel-Oslo)

-> Billigflieger:
Norwegian: ab Berlin, Hamburg, Köln, München, Wien nach Oslo. Ab Berlin auch nach Stavanger, Bergen und Trondheim.

Reisen in Norwegen

-> Geschwindigkeitsbegrenzung:
Innerorts: 50 km/h, Landstr.: 80 km/h, Autobahn: 100 km/h

-> Reisegeschwindigkeit:
Durchschnittl. 60-70 km/h, Tagespensum: max. 200 – 300 km

-> Maut:
Kosten pro Urlaub ca. 30-60 Euro/Auto. An den Mautstationen einfach durchfahren.
Zahlung: Rechnung wird zugesandt. (Außer Atlantiktunnel)

-> Fähren:
An Hauptstr.: mehrmals pro Stunde. An kleinen Nebenstr.: 1-5 x / Tag.
Kosten pro Urlaub: 20-120 Euro (je nach Region)

-> Typisch Norwegen:
22.700 Brücken, 952 Straßentunnel, 32 Unterseetunnel und tausende Kreisverkehre…