Das Parlament

Beitrag vom Dienstag, 14. September 2021

Norwegen hat gewählt – 2021

Die Wahllokale sind seit gestern Abend 21 Uhr geschlossen und Norwegen hat gewählt. Die Ergebnisse zeigen, was schon lange prognostiziert wurde: Mitte-Links hat die Wahl gewonnen. Die bisherige Regierung unter Ministerpräsidentin Erna Solberg wurde abgewählt. Damit ist der Weg frei für eine Koalition unter der Leitung des Sozialdemokraten Jonas Gahr Støre von der Arbeiterpartei (Ap). Dieser strebt eine Koalition mit der bäuerlichen Zentrumspartei (Sp) und der Sozialistischen Linkspartei (SV) an. Die Koalition hätte fünf Stimmen mehr als erforderlich. Insgesamt konnten die dem Mitte-Links-Spektrum zugeordneten Parteien 100 Sitze auf sich vereinen, die konservative Seite hingegen nur 68.

Die großen Wahlgewinner sind die Zentrumspartei mit +3,3 Prozent und die kommunistische Rote (R) mit +2,3 Prozent. Leichte Gewinne konnten auch SV (+1,4 %) und die Grünen (MDG) verbuchen (+0,6 %). Letztere schafften es jedoch mit 3,8 % nicht über die Sperrgrenze von 4 % schafften. Die Grünen stellen trotzdem drei Direktkandidaten im neuen Storting.

Verluste erlitten neben der Arbeiterpartei (-1 %) vor allem die konservativen Parteien. Høyre (H), die die Ministerpräsidentin stellten, verlor 4,6 %, die rechtspopulistische Fortschrittspartei (FrP) 3,5 %.

Kurios, aber verständlich, ist der Einzug der Partei Pasientfokus in das Storting. Diese konnte in der Finnmark ein Direktmandat erringen. In der nördlichen Region kämpft sie für den Erhalt eines vollwertigen Krankhausangebots in Alta. In der Stadt erhielt sie 41,6 Prozent der Stimmen.

Die genauen Resultate sind auf der Seite des NRK einzusehen.

Vorheriger Artikel

13. September 2021

Lesetipps

Unsere Empfehlungen