Trockenfisch auf dem Weg in Italiens Bars

Verfasst am 14.10.2014 | Abgelegt unter Feste / Traditionen / Festivals, Nord-Norwegen & Nordlicht, Rezepte / Spezialitäten

Reist man zwischen März und Juni auf die Lofoten, sieht man sie überall „abhängen“, die Kabeljaue. Vom Kopf und den Innereien befreit trocknen sie auf Gestellen. Wird dem Fisch zusätzlich noch durch Salz Feuchtigkeit entzogen und anschließend auf Felsen liegend nachgetrocknet, handelt es sich um die Variante des klippfisk, Klippenfisch.
Das Trocknen des Meerestiers ergibt in verschiedener Hinsicht einen Sinn. Alle Nährstoffe bleiben nahezu vollständig erhalten und der Kabeljau ist nahezu unbegrenzt haltbar. Zudem ist er gesund, enthält er doch nur wenig Fett, dafür viele Proteine und wirkt cholsterinsenkend.

Möchte man ihn verzehren, gibt es nun zwei Möglichkeiten. Die erste ist das Aufweichen. Das fertige, sechs Tage lang gewässerte Produkt, nennt sich in den südlichen Ländern, die noch heute dankbare Abnehmer norwegischen Trockenfischs sind, Bacalau, in Norwegen hingegen stokkfisk, also Stockfisch. Angeblich stammt der Name daher, dass der Fisch einst nicht länger als das Stockmaß, also der Widerrist, eines Pferdes sein durfte.
Die zweite Variante des Verzehrs war bislang eine typisch norwegische: Man genoss das Tier als klein geschnittener Snack in getrocknetem Zustand. Seit einiger Zeit nun hält jedoch der Trockenfisch-Snack auch in Italien Einzug. Hier wird er in Bars zu diversen Getränken gereicht. Auch Trockenfisch-Carpaccio mit Pflaumen und Zwiebelcreme ist stark im Kommen.

Wer auch gerne einmal Trockenfisch-Snacks probieren möchte, kann diese bei mir bestellen. Ich habe noch ein paar 30-Gramm-Packungen dieser typisch norwegischen Spezialität auf Lager.

Bestellung: Mail an post@norwegninfo.net
Preis: 4,90 Euro/Packung zzgl. 1,45 Euro Versand (unabhängig von der Menge)

Norwegeninfos:

Norwegen auf Amazon – Bücher, Bekleidung, Fahnen, Aufkleber.

Aktuelle Norwegen-Impressionen

Bilder meiner Reise nach Oslo im Mai 2018, anlässlich des norwegischen Nationalfeiertags. Die Reise fand in Zusammenarbeit mit dem Nordis-Magazin statt.

Buchtipps – Veröffentlichungen des Norwegen-Service

Martin Schmidt

Individualreiseführer:
Reisehandbuch NorwegenReisehandbuch Südnorwegen
City Trip Oslo, Bergen, Erfurt / Weimar

Bildband:
Thomas Härtrich & Martin Schmidt: Sehnsucht Norwegen

Sprachbücher:
Einstieg Norwegisch (Hueber Verlag)
Power Sprachtraining (Pons)
Oh, dieses Norwegisch (Conrad Stein Verlag)

Kleine Länderkunde

– 323.802 km² ist Norwegen groß, und damit etwas kleiner als Deutschland. Rechnet man jedoch den von Norwegen verwalteten arktischen Archipel Spitzbergen mit hinzu, sind es 384.824 km².

– Im Gegensatz zu Mitteleuropa ist Norwegen äußerst dünn besiedelt. Gerade einmal 5,2 Millionen Menschen sind im Lande der Wikinger und Elche zu Hause, 660.000 von ihnen wohnen in Oslo, 279.000 in der zweitgrößten Stadt Bergen.

– Norwegen streckt sich reichlich in die Länge. Ganze 1.572 km sind es vom Südzipfel, dem Kap Lindesnes, bis zum Nordkap. An seiner schmalsten Stelle misst das Land gerade einmal 6330 Meter.

– Die Landessprache ist Norwegisch, allerdings in zwei schriftlichen Varianten: bokmål und nynorsk. Dies macht sich auch beim Ländernamen bemerkbar. Heißt Norwegen auf bokmål „Norge“, so trägt das Königreich auf nynorsk die Bezeichnung „Noreg“.
Zweite Landessprache ist Samisch, wenngleich diese nicht alle erlernen müssen.

Bezahlt wird mit der norwegischen Krone.

Homepage-Tipps

– Auf dieser Seite kannst du im Norwegen-Shop Produkte aus und zum Thema Norwegen erwerben. Viel Spaß beim Stöbern.

Norsk ! – So heißt meine Zeitschrift für alle, die Norwegisch lernen.

Fun Facts

-> Der Lærdalstunnel ist mit 24,5 km der längste Straßentunnel der Welt. Er führt von Lærdal nach Aurland in Westnorwegen und besitzt drei große, beleuchtete Felshöhlen, in denen man auch anhalten kann.

-> Der Fjærlandstunnel ist der einzige Tunnel der Welt, der unter einem Gletscher entlang führt.

-> Der Eiksundtunnel führt 287 m unter dem Meer entlang und ist somit der tiefste Untersee-Straßentunnel der Welt. Zumindest noch. Tiefere Unterseetunnel sind in Norwegen bereits im Bau.

Vermischtes

Web-Cams aus Norwegen:

Kleine Web-Cam-Sammlung Norwegen

Große Web-Cam-Sammlung Norwegen.

An- und Weiterreise Norwegen

– Ausweis reicht
– Kinder: eigener Kinderreisepass
– Zollvorschriften beachten (speziell für Alkohol und Tabak)
– Einreise mit Tieren -> Link
– Währung: Norwegische Krone (Kurs ca. 1:9,5)
– Geld: Abheben an Geldautomaten vor Ort möglich
– Ca. 50 Euro schon vorab auf der Bank tauschen
– Tipp: Infoseite der Kgl. Norwegischen Botschaft

Anreise
-> Auto:
Über Dänemark (Fähren ab Hirtshals)
Über Schweden (Fähren ab Fähren ab Kiel, Puttgarten, Travemünde, Rostock)
Ab Deutschland (Fähre Kiel-Oslo)

-> Billigflieger:
Norwegian: ab Berlin, Hamburg, Köln, München, Wien nach Oslo. Ab Berlin auch nach Stavanger, Bergen und Trondheim.

Reisen in Norwegen

-> Geschwindigkeitsbegrenzung:
Innerorts: 50 km/h, Landstr.: 80 km/h, Autobahn: 100 km/h

-> Reisegeschwindigkeit:
Durchschnittl. 60-70 km/h, Tagespensum: max. 200 – 300 km

-> Maut:
Kosten pro Urlaub ca. 30-60 Euro/Auto. An den Mautstationen einfach durchfahren.
Zahlung: Rechnung wird zugesandt. (Außer Atlantiktunnel)

-> Fähren:
An Hauptstr.: mehrmals pro Stunde. An kleinen Nebenstr.: 1-5 x / Tag.
Kosten pro Urlaub: 20-120 Euro (je nach Region)

-> Typisch Norwegen:
22.700 Brücken, 952 Straßentunnel, 32 Unterseetunnel und tausende Kreisverkehre…