Vom Leben als Flusswächter

Verfasst am 26.06.2018 | Abgelegt unter Gesellschaft / Leben in Norwegen, Nord-Norwegen & Nordlicht, Wohnen in Norwegen - Blog

Arbeit und Leben eines Flusswächters („elvevakt“) – von MoNi
***********************************************
—-> In Norwegen gibt es über 400 Lachsflüsse, also Flüsse in denen Lachse aus dem Salzwasser, d.h. aus dem Meer, ins Süßwasser zum Laichen aufsteigen.
Das ist in diesem Fall der Nordatlantik-Lachs.
Der Lachs laicht im Fluss, nahe der Quelle. Die Lachse wachsen im Süßwasser auf und wandern dann als Jungtiere in die Meere, wo sie große Strecken zurücklegen um als erwachsene Tiere den selben Weg zurück in die selben Flüsse ziehen um zu laichen.
Danach sterben die Tiere nicht, so wie das der Lachs in Kanada macht, sondern sie schwimmen zurück ins Meer.
Um den Bestand dieser Tiere nicht zu gefährden werden in Norwegen Flusswächter eingesetzt, die dafür sorgen, dass zur richtigen Zeit, die richtigen Angelgeräte eingesetzt werden, dass nicht zu viele Fische gefangen werden und dass Ordnung und Sauberkeit an den Flüssen herrscht.
Es gibt eine Verordnung, die für alle Flüsse gilt. Und so hat jeder Fluss seine Eigenheiten und auch eigene Bestimmungen.
Die Lachssaison, in den Flüssen, ist meist in der Zeit von Mitte Juni bis Ende August.
Ich kontrolliere ob die Angler alle Bescheinigungen zum Angeln haben, also Fischereiabgabe an den Staat, Angelkarte am Fluss und Desinfektionsnachweis, damit keine Krankheiten eingeschleppt werden.
Dann dürfen keine Netzte zum Fischen benutzt werden.
Mit Wurfrute und Blinker darf nur in bestimmten Zeiten geangelt werden.
Zu festgelegten Zeiten ist das Angeln nur mit Fliegenrute erlaubt. Dort dürfen dann aber die Schnur und die Fliege nicht unter Wasser sinken.
Mein Fluss ist etwa 20 Kilometer lang. Mein Arbeitsbereich erstreckt sich über 12 Kilometer.
Die Flusswächter leben in dieser Zeit meist an den Flüssen. Für sie stehen Wächterhütten zur Verfügung.
Das Leben spielt sich fast nur in der Natur und am Fluss ab. Es ist sehr einfach aber sehr schön und, wann kann man das in einem Job schon sagen? —–> Es ist sehr erholsam und ein gutes Training für den Körper, um nicht zu sagen „bezahltes“ Training :-)

MoNi arbeitet nun zwei Monate lang als „elvevakt“ in Nord-Norwegen. Sie wohnt in einer winzigen Hütte oberhalb des Flusses. Immerhin besitzt die Unterkunft seit einigen Jahren ziemlichen Luxus, sprich fließend Wasser und Strom.

Ihr könnt ihr in ihrer Facebookgruppe folgen.

Norwegeninfos:

Norwegen auf Amazon – Bücher, Bekleidung, Fahnen, Aufkleber.

Aktuelle Norwegen-Impressionen

Bilder meiner Reise nach Oslo im Mai 2018, anlässlich des norwegischen Nationalfeiertags. Die Reise fand in Zusammenarbeit mit dem Nordis-Magazin statt.

Buchtipps – Veröffentlichungen des Norwegen-Service

Martin Schmidt

Individualreiseführer:
Reisehandbuch NorwegenReisehandbuch Südnorwegen
City Trip Oslo, Bergen, Erfurt / Weimar

Bildband:
Thomas Härtrich & Martin Schmidt: Sehnsucht Norwegen

Sprachbücher:
Einstieg Norwegisch (Hueber Verlag)
Power Sprachtraining (Pons)
Oh, dieses Norwegisch (Conrad Stein Verlag)

Kleine Länderkunde

– 323.802 km² ist Norwegen groß, und damit etwas kleiner als Deutschland. Rechnet man jedoch den von Norwegen verwalteten arktischen Archipel Spitzbergen mit hinzu, sind es 384.824 km².

– Im Gegensatz zu Mitteleuropa ist Norwegen äußerst dünn besiedelt. Gerade einmal 5,2 Millionen Menschen sind im Lande der Wikinger und Elche zu Hause, 660.000 von ihnen wohnen in Oslo, 279.000 in der zweitgrößten Stadt Bergen.

– Norwegen streckt sich reichlich in die Länge. Ganze 1.572 km sind es vom Südzipfel, dem Kap Lindesnes, bis zum Nordkap. An seiner schmalsten Stelle misst das Land gerade einmal 6330 Meter.

– Die Landessprache ist Norwegisch, allerdings in zwei schriftlichen Varianten: bokmål und nynorsk. Dies macht sich auch beim Ländernamen bemerkbar. Heißt Norwegen auf bokmål „Norge“, so trägt das Königreich auf nynorsk die Bezeichnung „Noreg“.
Zweite Landessprache ist Samisch, wenngleich diese nicht alle erlernen müssen.

Bezahlt wird mit der norwegischen Krone.

Homepage-Tipps

– Auf dieser Seite kannst du im Norwegen-Shop Produkte aus und zum Thema Norwegen erwerben.

Norsk ! – So heißt meine Zeitschrift für alle, die Norwegisch lernen.

Fun Facts

-> Der Lærdalstunnel ist mit 24,5 km der längste Straßentunnel der Welt. Er führt von Lærdal nach Aurland in Westnorwegen und besitzt drei große, beleuchtete Felshöhlen, in denen man auch anhalten kann.

-> Der Fjærlandstunnel ist der einzige Tunnel der Welt, der unter einem Gletscher entlang führt.

-> Der Eiksundtunnel führt 287 m unter dem Meer entlang und ist somit der tiefste Untersee-Straßentunnel der Welt. Zumindest noch. Tiefere Unterseetunnel sind in Norwegen bereits im Bau.

Vermischtes

Web-Cams aus Norwegen:

Kleine Web-Cam-Sammlung Norwegen

Große Web-Cam-Sammlung Norwegen.

An- und Weiterreise Norwegen

– Ausweis reicht
– Kinder: eigener Kinderreisepass
– Zollvorschriften beachten (speziell für Alkohol und Tabak)
– Einreise mit Tieren -> Link
– Währung: Norwegische Krone (Kurs ca. 1:9,5)
– Geld: Abheben an Geldautomaten vor Ort möglich
– Ca. 50 Euro schon vorab auf der Bank tauschen
– Tipp: Infoseite der Kgl. Norwegischen Botschaft

Anreise
-> Auto:
Über Dänemark (Fähren ab Hirtshals)
Über Schweden (Fähren ab Kiel, Puttgarten, Travemünde, Rostock)
Ab Deutschland (Fähre Kiel-Oslo)

-> Billigflieger:
Norwegian: ab Berlin, Hamburg, Köln, München, Wien nach Oslo. Ab Berlin auch nach Stavanger, Bergen und Trondheim.

Reisen in Norwegen

-> Geschwindigkeitsbegrenzung:
Innerorts: 50 km/h, Landstr.: 80 km/h, Autobahn: 100 km/h

-> Reisegeschwindigkeit:
Durchschnittl. 60-70 km/h, Tagespensum: max. 200 – 300 km

-> Maut:
Kosten pro Urlaub ca. 30-60 Euro/Auto. An den Mautstationen einfach durchfahren.
Zahlung: Rechnung wird zugesandt. (Außer Atlantiktunnel)

-> Fähren:
An Hauptstr.: mehrmals pro Stunde. An kleinen Nebenstr.: 1-5 x / Tag.
Kosten pro Urlaub: 20-120 Euro (je nach Region)

-> Typisch Norwegen:
22.700 Brücken, 952 Straßentunnel, 32 Unterseetunnel und tausende Kreisverkehre…