Wikinger Wikingerschiff

Beitrag vom Donnerstag, 25. Oktober 2018

Wikingerschiff in Norwegen entdeckt

In Norwegen hat man bislang sieben historische Wikingerschiffe gefunden, von denen vier ganz oder teilweise erhalten geblieben sind: das Klåstad-Schiff, dessen Überreste in Tønsberg ausgestellt werden, das Tune-Schiff, das Gokstad-Schiff und das Oseberg-Schiff (rechts im Bild zu sehen). Die letzten drei Boote sind im Wikingerschiffsmuseum in Oslo zu bewundern. Einige weitere Wikinger-Wasserfahrzeuge wurden unterdessen für Forschungszwecke nochmals nachgebaut, wie z.B. das Osebergsschiff. Andere sind derzeit gerade in Bau, so unter anderem das Klåstad- und Myklebust-Schiff.

Nahezu alle Fahrzeuge wurden in Grabhügeln entdeckt. Sie sollten dem Verstorbenen, meist einem Wikingerhäuptling oder König, zur komfortablen Reise in Richtung Jenseits dienen. Grabhügel gibt es nun in Norwegen noch viele. Leider wurden viele von ihnen im 19. Jahrhundert Opfer von rücksichtslosen Grabräubern. Insofern gleicht es einer Sensation, dass nun mit Hilfe von Radaruntersuchungen doch noch ein weiteres Schiff entdeckt werden konnte. Es soll rund 20 Meter lang und zumindest in Teilen gut erhalten sein. Vielleicht überdauerte es die Zeiten, da es etwa 50 cm unter einem Acker liegt und der Grabhügel darüber bereits abgetragen wurde.

Das Schiff ist Teil eines Gräberfeldes in Jellestad am östlichen Oslofjord und soll nun in den kommenden Wochen weiter untersucht werden.
Neben dem Boot konnten außerdem Überreste von fünf Langhäusern aufgespürt werden.

Nächster Artikel

Vorheriger Artikel

Lesetipps

Unsere Empfehlungen