Ski Fahren Langlauf Sjusjøen Nordseter

Beitrag vom Donnerstag, 28. Februar 2019

Die Ski-WM muss koselig und lagom sein

Bei der Nordischen Ski-WM räumen die norwegischen Sportler derzeit kräftig ab. In allen Disziplinen hagelt es Medaillen, besonders im Langlauf. Das freut natürlich die Nation. Und damit man das koselige Sportereignis auch genießen kann, also dem kos, der norwegischen Variante des Hygge, vollauf frönen kann, werden schon mal am Arbeitsplatz Fernseher aufgestellt und die (verlängerten) Mittagspausen in die Zeit der Wettbewerbe gelegt. Die Folge des zeitgleichen Schauens und Mitfieberns sind dann überlastete Internetleitungen und Server.

Trotz aller Freude, es wird auch Kritik geäußert, denn das aus Schweden in Deutschland bekannte Lagom-Prinzip ist auch in Norwegen, unter dem gleichen Namen, tief in der Gesellschaft verankert. Alles muss passen, stimmig sein und nichts sollte herausragen. Es werden daher speziell über den staatlichen Rundfunkkanal NRK Stimmen laut, dass Norwegen zu dominant sei und dies dem Sport nicht gut tue. Es müssten auch andere Nationen die Chance haben, gewinnen zu können, damit es spannend, interessant und vor allem ausgeglichen bleibt. Ein etwas übermütiger Kommentator wollte nun sogar den schwedischen Langläufern die Daumen drücken, eine Reaktion, die denn doch vielen etwas zu weit ging, zumal es an hämischen Kommentaren aus dem Nachbarland nicht mangelt.

Nächster Artikel

Vorheriger Artikel

26. Februar 2019

Lesetipps

Unsere Empfehlungen