Ostern in Balestrand – ein Rückblick

Verfasst am 08.04.2015 | Abgelegt unter Feste / Traditionen / Festivals, Ostern - Påske, Typisch Norwegisch, Westnorwegen / Mittelnorwegen, Wohnen in Norwegen - Blog

Von Katharina, die seit 2011 ein wunderschönes Haus im westnorwegischen Balestrand vermietet und ab Mai 2015 in Norwegen wohnen und arbeiten wird.
Weitere Infos zu Balestrand hier.

Der Wecker klingelte. Es war 8:00 Uhr und damit Zeit aufzustehen. Wir hatten heute etwas vor. Alle Zeichen standen gut, dass es auch alles klappen könnte. Die Bedenkzeit (lieber im warmen Bett bleiben oder nicht) sollte nicht lange andauern, denn unser Ausblick entschädigte für alles. (Bild siehe rechts)

GulostJetzt schnell in die Puschen kommen: duschen, die passenden Sachen finden und ein paar Snacks vorbereiten. Heut war wohl Sonnenbrille und ein Arrangement aus verschieden dicken und dünnen Jacken notwendig, neben der Unterhose und wasserdichter Hose. Frühstück mit Tyttebær Marmelade ist Pflicht, und vielleicht noch die ein oder andere kleine Leverpostei Stulle.
Schnell eine grosse Kanne Kaffee kochen. Orange? Ist eingepackt. Apfel? Auch. Wasser? Vorhanden. Cidre und Bier? Check. Kamera? Ebenso. Ah, nicht vergessen: Bratwurst, Eierkuchen, Holz?

Und Kvikk Lunsj? Ja, alles da. Ganz wichtig, nicht die Käsestulle vergessen. Schnell in Aluminiumfolie einwickeln und ab geht’s.

Unsere lieben Nachbarn warten schon, alle Kinder und Enkelkinder sind dabei und der Geburtstag von Leon kann ausgiebig gefeiert werden. Alle sind, wie nicht anders zu erwarten war, in perfekter Ausstattung bereit uns auf der Piste zu zeigen, dass das Sprichwort „Norweger sind auf Skiern geboren“ durchaus nicht von irgendwo kommt. Es kann losgehen.

Skiarena

Auf geht’s nach Saurdal.

Saurdal

Die Zeiten um auf den Berg, und auf das Langlaufgebiet zu gelangen sind vorgegeben. auf den bergJede volle Stunde bis viertel nach (10:00-10:15) ist die Auffahrt möglich. Jede halbe Stunde (10:30 -10:45 ) darf man von oben wieder herunterfahren. Da die Wege nach oben doch ziemlich schmal sind, macht diese Regelung durchaus Sinn. Auch wenn wir uns noch nicht ganz dem norwegischen Fahrstil angepasst haben, kommen wir sicher oben an. Man trifft den gesamten Ort auf Skiern und wünscht „God Påske“.
Sogar der kleinste Erdenbürger ist dabei und wird von dem super fitten Papa Preben die gesamten 10 km gezogen. (Dass wir beide nicht mal annäherungsweise mithalten konnten, selbst nachdem der kleine 4 Jahre alte Sohn auch noch auf dem Schlitten Platz nahm, ist nur mal so nebenbei zu bemerken. :-)

Und? Was kann ich sagen? Die erste kurze Pause enttäuschte nicht.

oben

Aber, wer rastet, der rostet. Also, weiter ging’s, auf zu weiteren 5km mit der Aussicht auf weiterein sonniges Grillabenteuer auf mehr als 600m über Null.

Dabei sollte man bemerken, dass unsere Langlaufskikenntnisse sich insofern in Grenzen hielten, als dass wir beide zweimal kurz den Schnee küssten, während die kleinen 5 Jährigen und betagteren, echten Norweger lächelnd an uns vorbeihuschten. Fürs Foto hat`s dennoch gereicht.

Dann (meine Arme und Beine schrien bereits „ENDLICH“) war der Grill angefeuert und das Festmahl konnte beginnen. Die ersten Sitzgräben waren geschaufelt, das Bier stand kalt (definitiv kalt!), der Kaffee war warm und die Sonne gab ihr Bestes , so dass wir uns ohne Erfrierungsängste von den Lagen an Fleece und Daune befreien konnten. (Für meinen Engländer, der in Malaysia aufgewachsen ist, keine einfache Sache, kann ich euch sagen.)

pauseDie Würstchen schmeckten umso besser, wurden mit Röstzwiebeln im Eierkuchen verpackt. Die Käsestullen wurden lecker im Feuer getoastet und zum gesunden Abschluss wurde die große Orange geteilt.

Und, als kleiner Tip und oberstes Gebot: Danach ist aufräumen angesagt. Mülleimer gibt’s nicht, also bringt eine Mülltüte mit. Nehmt mir ja euren Müll wieder mit nach hause, ansonsten kommt euch mal die norwegische Mafia zuhause besuchen. (Ihr denke, ihr versteht, wie ich es meine. :-)

Summa summarum, ein rundum gelungener Tag (Wie man vielleicht auch an meinem Gesichtsausdruck erkennen kann. )

Ende vom Ausflug

> Zurück zum Norwegen-Blog / Zu den Blog-Kategorien

Norwegeninfos:

Norwegen auf Amazon – Bücher, Bekleidung, Fahnen, Aufkleber.

Aktuelle Norwegen-Impressionen

Bilder einer Herbstreise auf die Lofoten.

Buchtipps – Veröffentlichungen des Norwegen-Service

Martin Schmidt

Individualreiseführer:
Reisehandbuch NorwegenReisehandbuch Südnorwegen
City Trip Oslo, Bergen, Erfurt / Weimar

Bildband:
Thomas Härtrich & Martin Schmidt: Sehnsucht Norwegen

Sprachbücher:
Einstieg Norwegisch (Hueber Verlag)
Power Sprachtraining (Pons)
Oh, dieses Norwegisch (Conrad Stein Verlag)

Kleine Länderkunde

– 323.802 km² ist Norwegen groß, und damit etwas kleiner als Deutschland. Rechnet man jedoch den von Norwegen verwalteten arktischen Archipel Spitzbergen mit hinzu, sind es 384.824 km².

– Im Gegensatz zu Mitteleuropa ist Norwegen äußerst dünn besiedelt. Gerade einmal 5,2 Millionen Menschen sind im Lande der Wikinger und Elche zu Hause, 660.000 von ihnen wohnen in Oslo, 279.000 in der zweitgrößten Stadt Bergen.

– Norwegen streckt sich reichlich in die Länge. Ganze 1.572 km sind es vom Südzipfel, dem Kap Lindesnes, bis zum Nordkap. An seiner schmalsten Stelle misst das Land gerade einmal 6330 Meter.

– Die Landessprache ist Norwegisch, allerdings in zwei schriftlichen Varianten: bokmål und nynorsk. Dies macht sich auch beim Ländernamen bemerkbar. Heißt Norwegen auf bokmål „Norge“, so trägt das Königreich auf nynorsk die Bezeichnung „Noreg“.
Zweite Landessprache ist Samisch, wenngleich diese nicht alle erlernen müssen.

Bezahlt wird mit der norwegischen Krone.

Homepage-Tipps

– Auf dieser Seite kannst du im Norwegen-Shop Produkte aus und zum Thema Norwegen erwerben.

Norsk ! – So heißt meine Zeitschrift für alle, die Norwegisch lernen.

Fun Facts

-> Der Lærdalstunnel ist mit 24,5 km der längste Straßentunnel der Welt. Er führt von Lærdal nach Aurland in Westnorwegen und besitzt drei große, beleuchtete Felshöhlen, in denen man auch anhalten kann.

-> Der Fjærlandstunnel ist der einzige Tunnel der Welt, der unter einem Gletscher entlang führt.

-> Der Eiksundtunnel führt 287 m unter dem Meer entlang und ist somit der tiefste Untersee-Straßentunnel der Welt. Zumindest noch. Tiefere Unterseetunnel sind in Norwegen bereits im Bau.

Vermischtes

Web-Cams aus Norwegen:

Kleine Web-Cam-Sammlung Norwegen

Große Web-Cam-Sammlung Norwegen.

An- und Weiterreise Norwegen

– Ausweis reicht
– Kinder: eigener Kinderreisepass
– Zollvorschriften beachten (speziell für Alkohol und Tabak)
– Einreise mit Tieren -> Link
– Währung: Norwegische Krone (Kurs ca. 1:9,5)
– Geld: Abheben an Geldautomaten vor Ort möglich
– Ca. 50 Euro schon vorab auf der Bank tauschen
– Tipp: Infoseite der Kgl. Norwegischen Botschaft

Anreise
-> Auto:
Über Dänemark (Fähren ab Hirtshals)
Über Schweden (Fähren ab Kiel, Puttgarten, Travemünde, Rostock)
Ab Deutschland (Fähre Kiel-Oslo)

-> Billigflieger:
Norwegian: ab Berlin, Hamburg, Köln, München, Wien nach Oslo. Ab Berlin auch nach Stavanger, Bergen und Trondheim.

Reisen in Norwegen

-> Geschwindigkeitsbegrenzung:
Innerorts: 50 km/h, Landstr.: 80 km/h, Autobahn: 100 km/h

-> Reisegeschwindigkeit:
Durchschnittl. 60-70 km/h, Tagespensum: max. 200 – 300 km

-> Maut:
Kosten pro Urlaub ca. 30-60 Euro/Auto. An den Mautstationen einfach durchfahren.
Zahlung: Rechnung wird zugesandt. (Außer Atlantiktunnel)

-> Fähren:
An Hauptstr.: mehrmals pro Stunde. An kleinen Nebenstr.: 1-5 x / Tag.
Kosten pro Urlaub: 20-120 Euro (je nach Region)

-> Typisch Norwegen:
22.700 Brücken, 952 Straßentunnel, 32 Unterseetunnel und tausende Kreisverkehre…