Torgallmenning in Bergen

Beitrag vom Mittwoch, 13. April 2016

Die Bergener Allmenninge

Eine Besonderheit des Bergener Stadtbildes sind die Allmenninge. Der nahezu unaussprechliche Name leitet sich vom altnorwegischen Wort almenningr ab und bezeichnet ein Gebiet, das der ganzen Bevölkerung („alle menn“) zur Verfügung steht. Im Gebirge sind das bestimmte Weide- oder Waldgebiete, in Orten hingegen öffentliche Plätze. In Bergen haben die Allmenninge die Form breiter Straßenzüge und dienten so dem Brandschutz. Schon im Stadtgesetz (byloven) aus dem Jahre 1276 wurde festgeschrieben, dass diese quer zu den Straßen und parallel zum Hafenende verlaufen sollten. Die Mindestbreite musste 8 alte Ellen, also 4,42 Meter betragen. Der vermutlich älteste noch erhaltene Allmenning ist der Nikolaikirkeallmenning neben der Brygge, der bereits Ende des 13. Jahrhunderts erwähnt wurde.

Lesetipps

Unsere Empfehlungen